Anzeige

Zeitnahes Karriereende bei Popp

Zeitnahes Karriereende bei Popp

Nationalspielerin Alexandra Popp kann sich ein zeitnahes Karriereende vorstellen. Der Grund dafür ist ein besonders schöner.
Alexandra Popp ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit
Alexandra Popp ist nach einer Oberschenkelverletzung wieder fit
© Getty Images
Sportinformationsdienst
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst

DFB-Spielführerin Alexandra Popp (28) kann sich ein Karriereende schon im Jahr 2022 vorstellen. "Der grobe Plan ist, dass ich dann eine Familie gründen und ein Kind bekommen möchte", sagte die Wolfsburgerin im kicker-Interview: "Damit will ich nicht mehr zu lange warten. Aber bis 2022 spiele ich noch weiter beim VfL."

Robert Lewandowski holt sich nach 2014, 2016 und 2018 zum vierten Mal die Torjäger-Kanone. Der Stürmer des FC Bayern triumphiert vor Paco Alcácer. SPORT1 zeigt die besten Knipser der Bundesliga
TURIN, ITALY - OCTOBER 01:  Kevin Volland of Bayer Leverkusen in action during the UEFA Champions League group D match between Juventus and Bayer Leverkusen at Juventus Arena on October 1, 2019 in Turin, Italy.  (Photo by Pier Marco Tacca/Getty Images)
Moenchengladbach's French forward Marcus Thuram eyes the ball during the German first division Bundesliga football match Eintracht Frankfurt v Borussia Moenchengladbach on May 16, 2020 in Frankfurt, western Germany as the season resumed following a two-month absence due to the novel coronavirus COVID-19 pandemic. (Photo by Michael Probst / POOL / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by MICHAEL PROBST/POOL/AFP via Getty Images)
LEIPZIG, GERMANY - MARCH 10: Patrik Schick of Leipzig runs with the ball during the UEFA Champions League round of 16 second leg match between RB Leipzig and Tottenham Hotspur at Red Bull Arena on March 10, 2020 in Leipzig, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)
+17
Torjäger: Lewandowski holt schon wieder die Kanone

Die enttäuschende WM mit dem Viertelfinal-Aus gegen Schweden (1:2) und der verpassten Olympia-Qualifikation hat Popp überwiegend abgehakt. "Ich erwarte, dass wir nach den Erfahrungen in Frankreich nun eine Reaktion zeigen", forderte die 101-malige Nationalspielerin: "Wir als Mannschaft, aber auch das Trainerteam."

Popp wies Bundestrainerin auf Probleme hin

Die Olympiasiegerin habe im Turnier versucht, Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf interne Probleme hinzuweisen, "weil ich auch hin und wieder gemerkt habe, dass es in der Mannschaft nicht immer harmoniert hat und die ein oder andere mit ihrer Position im Team nicht so zufrieden war", sagte Popp.

Mit den Begegnungen am Samstag (12.30 Uhr) in Kassel gegen Montenegro und drei Tage später in der Ukraine (16.00 Uhr) startet der Rekordeuropameister in die Qualifikation für die EM 2021 in England. "Wir wollen wieder in die Weltspitze kommen", erklärte Popp.