Anzeige

Star weint bei Comeback - Dämpfer für Bayern

Star weint bei Comeback - Dämpfer für Bayern

Die lange Leidenszeit ist endlich vorbei. Ada Hegerberg gibt für Lyon in der Champions League ihr Comeback. Während Hoffenheim jubelt, verpassen die Bayern-Frauen einen Sieg.
Ada Hegerberg kamen nach ihrem Comeback die Tränen
Ada Hegerberg kamen nach ihrem Comeback die Tränen
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die frühere Weltfußballerin Ada Hegerberg hat in der Champions League beim 3:0 (1:0) von Olympique Lyon bei BK Häcken ihr Comeback nach 20-monatiger Verletzungspause gefeiert.

Die Norwegerin, die im Januar 2020 einen Kreuzbandriss erlitten hatte und seitdem immer wieder Rückschläge einstecken musste, wurde in der 78. Minute eingewechselt.

Hegerberg berührte die Situation sehr - als sie sich nach der Partie beim Publikum bedankte, waren sichtbar Tränen der Rührung bei ihr zu erkennen. Kurz darauf wischte sie sich umgeben von Mitspielerinnen die Tränen aus dem Gesicht.

Ada Hegerberg in Tränen nach der Partie
Ada Hegerberg in Tränen nach der Partie

Bayern verpasst Sieg in Lissabon

Einen Dämpfer kassierte Bayern München: Der deutsche Frauenfußballmeister hat zum Auftakt der Champions-League-Saison einen Sieg verpasst.

Bei Benfica Lissabon kam das Team von Trainer Jens Scheuer trotz einiger guter Chancen nicht über ein 0:0 hinaus. Für die Bayern, die mit vier Siegen und 21:0 Toren in die Bundesliga gestartet sind, war es der erste kleine Rückschlag der noch jungen Spielzeit.

München hatte teilweise Probleme mit dem kampfstarken portugiesischen Meister, kam aber dennoch immer wieder zu guten Abschlüssen.

Etwa in der 85. Minute, als Lea Schüller die Latte traf. Ein Bayern-Treffer von Saki Kumagai (78.) zählte wegen eines Handspiels nicht, zudem war Benficas Torhüterin Leticia ein starker Rückhalt für ihre Mannschaft.

Hoffenheim startet mit Kantersieg

Die Fußballerinnen der TSG Hoffenheim feierten derweil ein gelungenes CL-Debüt.

Der Bundesligist gewann bei seinem ersten Auftritt in der Königsklasse gegen den dänischen Meister HB Köge souverän 5:0 (1:0) und holte sich Selbstvertrauen für die Duelle mit den weiteren Gruppengegnern FC Arsenal und FC Barcelona.

Am Dienstag brachte Katharina Naschenweng (18.) die TSG mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze in Führung. Nicole Billa, Deutschlands Fußballerin des Jahres, erhöhte nach einem Abwehrfehler (47.) der Gäste.

Anschließend trafen Luana Bühler (61.) und Tinne De Caigny (63., 90.+3).

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)