BVB-Aufstieg? Entscheidung vertagt

BVB-Aufstieg? Entscheidung vertagt

Die zweite Mannschaft des BVB liegt in der Regionalliga auf Aufstiegskurs. Doch die Entscheidung über den Sprung in die 3. Liga fällt wohl am Grünen Tisch.
Trainer Enrico Maaßen liegt mit dem BVB II auf Aufstiegskurs
Trainer Enrico Maaßen liegt mit dem BVB II auf Aufstiegskurs
© Imago

Eigentlich fehlt der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund nur noch ein Punkt zur Meisterschaft in der Regionalliga West und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga.

Zwar wird die sportliche Entscheidung darüber am letzten Spieltag im Fernduell zwischen dem BVB II (beim Tabellenzwölften Wuppertaler SV) und Verfolger Rot-Weiss Essen (beim Tabellen-17. FC Wegberg-Beeck) fallen, doch ob diese Bestand haben wird, ist fraglich. Denn der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat die im Anschluss an den letzten Spieltag geplante Meisterehrung verschoben.

Meisterentscheidung um BVB II vertagt

Das teilte der WDFV auf seiner Webseite mit. Hintergrund seien demnach Einsprüche gegen die Spielwertungen einzelner beteiligter Vereine.

"Durch die Einsprüche wird die Entscheidung über den Titelträger unter Umständen über den 42. Spieltag hinaus vertagt. Die Situation erschwert unsere Planungen derart, dass der WDFV nicht umhinkommt, die Ehrung zu verschieben. Dass bedauern wir sehr", sagte Manfred Schnieders, Vorsitzender des WDFV-Fußballausschusses.

Rot-Weiss Essen legt offenbar Einspruch ein

Laut Informationen von Reviersport und WAZ hat Dortmund-Verfolger RWE - aktuell mit drei Punkten weniger und einer um zwei Tore schlechteren Tordifferenz auf Platz zwei - diese Einsprüche eingelegt.

"Wir können Einsprüche gegen Spielwertungen bestätigen. Zu unseren Beweggründen möchten wir aufgrund des laufenden Verfahrens und der vollen sportlichen Konzentration auf Samstag zum jetzigen Zeitpunkt nichts sagen", sagte RWE-Vorstand Marcus Uhlig bei Reviersport.

Im Fokus stehen dabei offenbar die Anfang Mai nach zwei Coronafällen beim BVB II verlegten Partien gegen den SV Rödinghausen und Bergisch-Gladbach. Im Zusammenhang mit den positiven Tests mussten weitere Spieler in Quarantäne, sodass "keine zehn Spieler mehr zur Verfügung" standen, wie der BVB damals auf seiner Webseite mitteilte.

Nach dem Abstieg der zweiten Mannschaft des FC Bayern wäre aktuell keine Bundesliga-Reserve in der 3. Liga vertreten. Neben dem BVB in der Regionalliga West steht aber auch der SC Freiburg in der Südwest-Staffel vor der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg.