Anzeige

Portugals U21 nach Spektakel weiter

Portugals U21 nach Spektakel weiter

Bei der U21-EM feiert Portugal einen spektakulären Sieg gegen Italien. Die Italiener setzen eine unrühmliche Serie fort. Die Niederlande schocken Frankreich.
DFB-Nachwuchs-Cheftrainer Meikel Schönweitz spricht im SPORT1-Interview über das BVB-Juwel Youssoufa Moukoko und erklärt, was ihn so besonders macht.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nach den Niederlande und Titelverteidiger Spanien hat auch Portugal bei der U21-EM das Halbfinale erreicht.

Nach einem spektakulären Schlagabtausch bezwangen die Portugiesen Italien mit 5:3 (3:3, 2:1) nach Verlängerung.

Der Europameister-Nachwuchs verspielte gegen Italien zwar eine zweimalige Zwei-Tore-Führung, rang die Squadra Azzurra letztlich in der Verlängerung durch Tore des eingewechselten Jokers Jota (109.) und Francisco Conceicao (119.) doch nieder. (Spielplan und Ergebnisse der U21-EM)

Italien setzt Unterzahl-Serie fort

Kurios: Auch die vierte Partie des Turniers beendeten die Italiener in Unterzahl. Nach insgesamt fünf Platzverweisen in den drei Gruppenspielen sah nun Matteo Lovato (91.) in der Verlängerung die Gelb-Rote Karte.

Die Niederlande hatten am frühen Abend dank eines Last-Minute-Sieges das Ticket für das Halbfinale gelöst.

Niederlande fordern Deutschland im Halbfinale

Im Kracher-Duell mit Frankreich drehte Oranje die Partie nach Rückstand. Bayer-Neuzugang Dayot Upamecano hatte die Franzosen in der 23. Spielminute in Führung geköpft. Im zweiten Durchgang dann aber die Wende. 

Myron Boadu egalisierte den Treffer von Upamecano (51.). Danach sah es lange nach eine Verlängerung aus. Bis in die dritte Minute der Nachspielzeit, in der die Niederländer einen späten Konter ins Ziel brachten: Justin Kluivert fand Boadu, der endgültig zum Matchwinner avancierte.

Spanien folgt Niederlande ins Halbfinale 

Im parallel zum Niederlande-Kracher angepfiffenen Viertelfinale zwischen Spanien und Kroatien war Drama angesagt. 

Lange sah die U21 der Furia Roja wie der sichere Sieger aus, Javier Puado hatte sie in der 66. Spielminute in Führung gebracht. Der 23 Jahre alte Stürmer von Espanyol Barcelona überwand den kroatischen Keeper Adrian Semper aus kurzer Distanz. In letzter Minute schlugen die Kroaten dann über zurück.

Luka Ivanusec verwandelte in der dritten Minute der Nachspielzeit einen Foulelfmeter zum Ausgleich. In der Verlängerung erholten sich die Spanier allerdings nach und nach von dem späten Schock. Erneut Puado traf in der 110. Minute dann zur Entscheidung. 

----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)