Anzeige

Moukoko mit doppeltem Rekord-Debüt

Moukoko mit doppeltem Rekord-Debüt

BVB-Angreifer Youssoufa Moukoko steht zum ersten Mal für die U21-Nationalmannschaft auf dem Platz und trifft auch noch. Beim Sieg über San Marino schnappt sich das Talent gleich zwei Rekorde.
Youssoufa Moukoko feierte gegen San Marino sein Debüt für die U21
Youssoufa Moukoko feierte gegen San Marino sein Debüt für die U21
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
02.09.2021 | 21:05 Uhr

Youssoufa Moukoko schreibt DFB-Geschichte!

Der 16 Jahre und 286 Tage alte Angreifer von Borussia Dortmund ist ab sofort der jüngste deutsche U21-Spieler der Geschichte.

Beim 6:0-Sieg im EM-Qualifikationsspiel in San Marino feierte Moukoko sein Debüt für die deutsche Juniorenauswahl. Damit löste der Dortmunder den bisherigen Rekordhalter Florian Wirtz von Bayer Leverkusen ab.

Moukoko schnürt Doppelpack bei Debüt

Doch damit nicht genug: Das Offensivjuwel des BVB traf in der 39. Minute zum 3:0 und ist damit gleichzeitig auch der jüngste Torschütze einer deutschen U21-Auswahl. Nur zwei Minuten später ließ er sein zweites Tor folgen, in der 73. Minute wurde er für Ransford-Yeboah Königsdörffer ausgewechselt.

„Youssoufa ist ein Toptalent. Darüber brauchen wir nicht zu reden“, sagte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz bei ran.de. „Für meine Begriffe wird aber viel zu viel Theater drum herum gemacht. Der Junge muss sich ja auch erst entwickeln. Man hat gesehen, dass er das Erfolgserlebnis gebraucht und gesucht hat. Aber man muss die Jungs auch reifen lassen.“

Die weiteren Tore für die DFB-Elf erzielten Tom Krauß vom 1. FC Nürnberg (4.), der Mainzer Jonathan Burkardt (19./43.) und Jamie Leweling von der SpVgg Greuther Fürth (68.).

Verletzung verhinderte Moukoko-Einsatz bei der U21-EM

Eigentlich war Moukoko schon für die Endrunde der U21-EM in diesem Sommer vorgesehen, doch eine Verletzung verhinderte einen vorzeitigen Einsatz im Team von Trainer Kuntz.

Weiter geht es für die U21 schon am Dienstag in Lettland, die weiteren Gegner heißen Polen, Israel und Ungarn.

Nur die Gruppensieger qualifizieren sich sicher für die Endrunde 2023 in Georgien und Rumänien. Dabei werden auch die Olympia-Tickets für Paris 2024 vergeben.