Anzeige

Spieth verblüfft mit Zauberschlag

Spieth verblüfft mit Zauberschlag

Jordan Spieth verliert sein Match gegen das europäische Duo Jon Rahm und Sergio Garcia. Aber mit seinem Schlag an Loch 17 verblüfft er die komplette Golfwelt.
Nachdem Phil Mickelson wieder einen seiner verrückten Trickshots auf dem Golfplatz auspackte, blieb sogar bei NBA-Star Stephen Curry kurz das Herz stehen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was für ein Schlag!

Der Ryder Cup ist erst einen Tag alt und Jordan Spieth sorgte wohl schon für DAS Highlight des diesjährigen Vergleichs zwischen der europäischen und US-Golfelite. (Alles zum Golf)

Im ersten Match des Tages trat er mit Justin Thomas gegen das europäische Duo Jon Rahm und Sergio Garcia an und geriet an Loch 17 gehörig in die Bredouille. Der Ball landete neben der Bahn auf einer fast senkrecht abfallenden Böschung.

Spieth, der am Schlag war, suchte nach dem richtigen Stand und schlug den Ball fast senkrecht in die Höhe. Danach verlor er seine Balance und trudelte beinahe den kompletten Abhang hinunter. Erst kurz vor dem Wasser kam er zum Stehen und ersparte sich ein kühles Bad.

Zauberschlag kann Niederlage nicht verhindern

Aber viel wichtiger!

Der Ball landete tatsächlich auf dem Grün und blieb nur wenige Meter vor dem Loch liegen - aus einer fast unmöglich zu spielenden Lage beförderte der US-Amerikaner das Spielgerät in die perfekte Putting-Position.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Gebracht hat der Zauberschlag allerdings nichts. Am Ende holten Rahm und Garcia den Punkt und brachten Europa mit 1:0 in Führung.

Aber Spieth wird es verschmerzen können. Nach den Foursomes führen die USA mit 3:1 und den Titel des wohl aufsehenerregendsten Schlags dieses Ryder Cups kann ihm keiner mehr nehmen.

MEHR DAZU