Anzeige
Home>Golf>

Ryder Cup: Stenson nicht mehr Kapitän des europäischen Teams

Golf>

Ryder Cup: Stenson nicht mehr Kapitän des europäischen Teams

Anzeige
Anzeige

Stenson als Kapitän abgesetzt

Stenson als Kapitän abgesetzt

Der Schwede Henrik Stenson wird die europäischen Golfprofis beim Ryder Cup 2023 nicht als Kapitän anführen. Der Grund dafür ist wohl der Wechsel des 46-Jährigen zur umstrittenen Saudi-Tour.
Die US-amerikanische PGA-Tour und die European Tour arbeiten künftig enger zusammen. Damit soll so die umstrittene LIV Tour aus Saudi-Arabien bekämpft werden.
SID
SID
von SID

Der Schwede Henrik Stenson wird die europäischen Golfprofis beim Ryder Cup 2023 nicht als Kapitän anführen.

Wie die Verantwortlichen am Mittwoch mitteilten, sei die Amtszeit des 46-Jährigen „mit sofortiger Wirkung beendet“.

Obwohl kein spezieller Grund für das Aus des früheren British-Open-Siegers genannt wurde, ist der Anlass für seine Abberufung dennoch klar: Stenson steht Medienberichten zufolge kurz vor einem Wechsel zu der umstrittenen Saudi-Tour LIV.

Neuer Kapitän wird „zu gegebener Zeit bekannt gegeben“

Als Erklärung für die Abkehr von Stenson wurde in dem offiziellen Statement lediglich Entscheidungen genannt, die Stenson „in Bezug auf seine persönlichen Umstände getroffen“ habe.

Diese hätten verdeutlicht, dass er „nicht in der Lage sein wird, bestimmte vertragliche Verpflichtungen gegenüber Ryder Cup Europe zu erfüllen“, zu denen er sich vor seiner Bekanntgabe als Kapitän am 15. März verpflichtet habe.

Ein neuer Kapitän soll „zu gegebener Zeit“ bekannt geben werden. Als Favorit gilt der Engländer Luke Donald. Der Ryder Cup, bei dem die Europäer gegen das US-Team antreten, findet vom 25. September bis 1. Oktober 2023 im Marco Simone Golf & Country Club in Rom statt.

MEHR DAZU