Anzeige
Home>Handball>

Handball-Spektakel mit 90 Toren! Irres Spiel toppt auch Bundesliga-Rekord

Handball>

Handball-Spektakel mit 90 Toren! Irres Spiel toppt auch Bundesliga-Rekord

Anzeige
Anzeige

90 Tore! Irres Handball-Spektakel

90 Tore! Irres Handball-Spektakel

In der ersten ungarischen Handball-Liga kommt es zu einem spektakulären Torfestival. Am Ende knackt der europäische Spitzenklub Veszprem den ungarischen Torrekord.
Nationalspieler Patrick Wiencek ist im Anschluss an das WM-Qualifikationsspiel der deutschen Handballer gegen die Färöer feierlich verabschiedet worden. Insgesamt kam Wiencek auf 159 Länderspiel-Einsätze.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Tor-Wahnsinn in Ungarn!

In der ersten ungarischen Handball-Liga ist es zu einem irrwitzigen Torspektakel gekommen. Im Aufeinandertreffen zwischen Telekom Veszprém und Ferencváros TC fingen beide Offensivreihen Feuer und erzielten insgesamt 90 Tore - neuer Torrekord in der Liga!

Beim 50:40-Sieg Veszpréms über die Gäste aus Budapest brillierte vor allem der Ex-Berliner Andreas Nilsson, der Kreisläufer steuerte elf Treffer zum insgesamt neunten Sieg im neunten Spiel des europäischen Handball-Schwergewichts bei.

Auch Veszprém-Trainer Momir Ilic zeigte sich nach der Partie beeindruckt von beiden Offensivreihen.

„90 Tore sind viel für ein Spiel. Es war ein sehr schnelles Spiel mit hohem Tempo und vielen Tempogegenstößen. Wir haben 50 Tore erzielt, damit bin ich zufrieden. Aber die 40 Tore, die wir bekommen haben, sind zu viel“, erklärte der ehemalige Kiel-Profi nach der Partie auf der Vereinswebseite.

Veszprém-Spektakel toppt Bundesliga-Rekord

Zum Vergleich: Das torreichste Spiel in der Geschichte der deutschen Handball-Bundesliga trug sich in der Saison 2005/06 zwischen dem THW Kiel und dem SC Magdeburg zu.

In einem 88-Tore-Spektakel setzte sich der THW damals mit 54:34 (24:19) gegen den SCM durch, Frankreich-Superstar Nikola Karabatic war mit zwölf Treffern erfolgreichster Torschütze. (DATEN: Alle Infos zur HBL)