Knockout für Firnhaber bei DHB-Sieg

Knockout für Firnhaber bei DHB-Sieg

Sebastian Firnhaber feiert beim historischen Auftaktsieg der deutschen Handballer sein WM-Debüt. Doch zwischendrin gibt es einen üblen Volltreffer an den Kopf.
Am 13. Januar startet die Weltmeisterschaft in Ägypten. Erstmals werden Teilnehmerfeld und Kadergröße aufgestockt. Auf Fans muss der DHB ebenso verzichten wie auf wichtige Spieler.
Streit um Zuschauer, Spielplan und Top-Stars: So läuft die umstrittene Handball-WM
01:50
Christian Paschwitz
von Christian Paschwitz
am 16. Jan

So schnellt wirft Sebastian Firnhaber nichts aus der Bahn:

Wenn der Abwehrspezialist vom HC Erlangen hinlangt, müssen die Gegenspieler oftmals einstecken und kurz innehalten. (Handball-WM 2021 vom 13. bis 31. Januar im LIVETICKER).

Beim erfolgreichen WM-Auftakt der deutschen Handball-Nationalmannschaft mit einem historischen Kantersieg über Uruguay (43:14) war es zumindest kurzzeitig dann allerdings doch Firnhaber, den es gehörig durchschüttelte.

Es war kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts, als David Schmidt gerade das 13:4 erzielt hatte (26.) und der südamerikanische Turnier-Debütanten unmittelbar danach eine schnelle Mitte spielen wollte. (Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2021).

Kopftreffer: Firnhaber-Knockout gegen Uruguay

Doch Bruno Valentin Mendez donnerte den Ball dabei unabsichtlich an den Kopf des 26-Jährigen, für den es die erste Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist.

Folge: Firnhaber ging zu Boden - kleiner Knockout mit dem Ergebnis einer blutigen Lippe, die das medizinische Personal des Deutschen Handball-Bundes (DHB) umgehend versorgen musste. (So läuft die Handball-WM 2021)

Die bange Situation währte aber nur kurz, dafür loderte es in dem 1,98 Meter großen Spieler mit dem Spitznamen "Flamme" danach schnell wieder. (Handball-WM: Die wichtigsten Regeln)

Firnhaber
Firnhaber

Und zusammen mit Johannes Golla im deutschen Innenblock als Vertreter für Patrick Wiencek und Hendrik Pekeler, die ihre Turnier-Teilnahme coronabedingt abgesagt hatten, ließ Firnhaber hinten dann auch kaum noch etwas anbrennen beim 43:14...