Anzeige

Die Handball-Großmächte im Check

Die Handball-Großmächte im Check

Die großen Handball-Nationen machen den WM-Titel unter sich aus. Wer ist von den Halbfinalisten favorisiert? Diese Faktoren entscheiden die WM.
Am 13. Januar startet die Weltmeisterschaft in Ägypten. Erstmals werden Teilnehmerfeld und Kadergröße aufgestockt. Auf Fans muss der DHB ebenso verzichten wie auf wichtige Spieler.
von Andreas Pfeffer

Von den ursprünglich 32 Teilnehmern können sich nur noch vier Hoffnungen auf den Titel machen. Nach dem dramatischen Viertelfinal-Aus von Gastgeber Ägypten und Katar wird der Weltmeister 2021 wieder aus Europa kommen. Mit Titelverteidiger Dänemark, Spanien und Frankreich stehen drei Nationen, die zum engsten Favoritenkreis zählten, im Halbfinale, vervollständigt wird dieses etwas überraschend von Schweden. 

Im Semifinale stehen sich am Freitag Frankreich und Schweden (Handball-WM, Halbfinale: Frankreich - Schweden ab 17.30 Uhr im LIVETICKER) sowie Dänemark und Spanien (Handball-WM, Halbfinale: Dänemark - Spanien ab 20.30 Uhr im LIVETICKER) gegenüber. 

Wer holt den Titel, wer schafft es ins Finale und für wen ist im Halbfinale Endstation? SPORT1 macht den Halbfinalcheck.

Dänemark

Bei der WM 2019 schrieb der kleine nördliche Nachbar Deutschlands sein Wintermärchen. Als Co-Gastgeber gewann Dänemark im heimischen Herning das Finale gegen Norwegen klar und wurde erstmals Weltmeister.

Zur erfolgreichen Titelverteidigung fehlen dem Team von Trainer Nicolaj Jacobsen jetzt nur noch zwei Siege. Bis ins Viertelfinale gab Dänemark keinen Punkt ab. Vor allem gegen Kroatien (38:26) und Katar (32:23) spielten die Dänen um ihren Star Mikkel Hansen begeisternd auf. (Spielplan und Ergebnisse der Handball-WM 2021)

Dänemarks Superstar mit dem Stirnband: Mikkel Hansen
Dänemarks Superstar mit dem Stirnband: Mikkel Hansen

Im Viertelfinale konnte das Sensations-Aus dagegen nur knapp vermieden werden. Gegen Gastgeber Ägypten ging es nach dramatischem Spielverlauf nach zwei Verlängerungen ins Siebenmeter-Werfen. In diesem bewahrte Torwart Niklas Landin sein Team mit zwei Paraden vor dem Aus.

Jetzt wartet mit Spanien die womöglich größte Hürde auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung. Weltmeister gegen Europameister - mehr geht nicht.

SPORT1-Prognose: Gegen die bislang stark aufspielenden Iberer muss Landin zeigen, dass er der beste Torwart der Welt ist. Sonst könnte der Traum vom erneuten WM-Titel schnell ausgeträumt sein.

Frankreich

Frankreich bei Handball-Weltmeisterschaften – das ist eine Erfolgsgeschichte sondergleichen. Seit 1995 kam der Weltmeister sechs Mal aus Frankreich. Der letzte Erfolg war vor vier Jahren.

Bei der EM 2020 erlebte der langsame Rückschritt der einstigen Supermacht mit dem Vorrunden-Aus seinen negativen Höhepunkt, was Trainer Didier Dinart seinen Job kostete.

Sein Nachfolger Guillaume Gille hat das Team wieder nach vorne gebracht. Dies unterstreichen die bisherigen Resultate: Sieben Spiele, sieben Siege.

Guillaume Gille führt Frankreich zurück in die Erfolgsspur
Guillaume Gille führt Frankreich zurück in die Erfolgsspur

Seit dem Auftakterfolg gegen Norwegen reitet das Team auf einer Erfolgswelle. Im Viertelfinale gegen Ungarn musste es aber in die Verlängerung, machte dort dann aber den Halbfinaleinzug klar.

Gille setzt auf auf eine Mischung aus Erfahrung und aufstrebenden Talenten. Dies zeigt auch ein Blick auf die interne Torjägerliste. Diese führt der 29 Jahre alte Routinier Kentin Mahé (29 Tore) vor Youngster Dika Mem (23 Jahre, 26 Tore) an.

SPORT1-Prognose: Der Mix wirkt in den Bubble-Tagen von Ägypten hungrig auf Erfolge. Einen solchen wird es auch im Halbfinale geben. Für den ganz großen Wurf wird es aber nicht reichen, dafür sind die beiden möglichen Finalgegner Dänemark und Spanien bisher noch stärker.

Schweden

In dem Königreich ist das Handball-Fieber wieder voll entbrannt. Das Team von Trainer Glenn Solberg setzte sich im Viertelfinale souverän mit 35:23 gegen Katar durch und steht somit nach zehn Jahren wieder in einem WM-Halbfinale.

Das Drei-Kronen-Team ist im Turnierverlauf noch ungeschlagen. Lediglich Weißrussland und Slowenien trotzten ihm in der Hauptrunde jeweils ein Unentschieden ab. Dies überrascht, waren die Erwartungen doch selbst im eigenen Land nach Platz sieben bei der EM 2020 eher gering. (Handball-WM 2021: Die Tabellen)

Jetzt werden Erinnerungen an die goldene Ära im schwedischen Handball wach. Zwischen 1986 und 2002 gewann Schweden mit Stars wie Magnus Wislander und Staffan Olsson bei Großereignissen 13 Medaillen – darunter zwei WM- und vier EM-Titel.

Andreas Palicka von den Rhein-Neckar Löwen ist Schwedens großer Rückhalt
Andreas Palicka von den Rhein-Neckar Löwen ist Schwedens großer Rückhalt

Am jetzigen Aufschwung haben drei Spieler aus der Bundesliga großen Anteil. Torwart Andreas Palicka (Rhein-Neckar Löwen) glänzt mit starken Paraden, Jim Gottfridsson (SG Flensburg-Handewitt) führt klug Regie und sein Mannschaftskollege Hampus Wanne ist mit 37 Toren erfolgreichster Torschütze des Teams. (SERVICE: Die Torjägerliste der Handball-WM)

SPORT1-Prognose: Im Halbfinale gegen Frankreich - 2001 standen sich diese beiden Nationen im WM-Endspiel gegenüber - ist Schweden trotz aller Euphorie nur Außenseiter. "Frankreich gehört zu den besten drei Mannschaften der Welt. Wir werden versuchen, uns gut vorzubereiten und hoffentlich zu gewinnen", sagte Trainer Solberg vor dem Halbfinalspiel.

Spanien

Je oller, desto doller – dies trifft bei der WM 2021 perfekt auf die Iberer zu. Das Durchschnittsalter des Teams von Trainer Jordi Ribeira liegt jenseits der 30. Der großen Routine und Cleverness der Spanier fiel im Viertelfinale auch Mitfavorit Norwegen zum Opfer. Spanien beeindruckte in diesem Duell, sie profitierten aber auch vom frühen verletzungsbedingten Aus von Norwegen-Star Sander Sagosen.

Es scheint, als würde Spanien mit all seiner Erfahrung von Spiel zu Spiel besser. Nach einem nicht überzeugenden Auftakt gegen Brasilien (29:29) wurde die weiteren fünf Spiele, unter anderem gegen Deutschland, gewonnen. 

Großes Plus der Spanier ist, dass sie eine sehr eingespielte Mannschaft sind. Ganze 15 Spieler standen bereits bei der WM 2019 im Kader. Daniel Sarmiento, Viran Morros, Gedeon Guardiola, Joao Canellas und Raul Entrerrios, allesamt zwischen 34 und 39 Jahren alt, sind Teil einer "Goldenen Generation", die ihr Schaffen mit dem Weltmeistertitel krönen will. Kapitän Entrerrios wird im Alter von 39 Jahren seine letzte WM spielen.

Raul Entrerrios spielt seine letzte WM
Raul Entrerrios spielt seine letzte WM

Abgerundet wird der Kader von den beiden starken Torhütern Rodrigo Corrales und Gonzalo Pérez de Vargas.

SPORT1-Prognose: Sollte sich Spanien im Halbfinale noch einmal steigern können, ist für die körperlich sehr starke Mannschaft ein Sieg gegen Dänemark möglich – und dann auch der WM-Titel.

Für Bundestrainer Alfred Gislason sind die erfahrenen Iberer sogar erster Anwärter auf den Titel. "Spanien hat Erfahrung, eine super Abwehr und gute Torhüterleistungen. Ich denke, sie haben sehr gute Chancen", sagte der Isländer. (Die wichtigsten Handball-Regeln zur WM 2021)