Anzeige

Ungarn setzt Deutschland unter Druck

Ungarn setzt Deutschland unter Druck

Polen eröffnet die deutsche Hauptrundengruppe bei der WM in Ägypten mit einem Kantersieg. Ungarn legt kurz darauf nach - und übt damit Druck auf das DHB-Team aus.
Die Handball-WM in Ägypten beginnt und die Umstände grenzen an ein Desaster. Wird die Handball-Weltmeisterschaft zum Mega-Reinfall?
SID
SID
von SID

Die ungarischen Handballer haben in der deutschen Hauptrundengruppe Kurs auf das WM-Viertelfinale genommen.

Zwei Tage nach dem Vorrundensieg über das DHB-Team setzte sich der EM-Neunte mit 29:23 (16:11) gegen Brasilien durch und hat mit einer makellosen Bilanz von 6:0 Punkten beste Chancen auf den Sprung unter die besten acht Teams in Ägypten. 

Zuvor hatte Polen durch ein 30:16 (14:9) gegen WM-Debütant Uruguay einen Pflichtsieg gelandet, das deutsche Nachbarland steht somit bei 4:2 Punkten.

Am Donnerstagabend steigt auch die DHB-Auswahl, die am Dienstag beim 28:29 gegen Ungarn einen Dämpfer kassiert hatte, gegen Europameister Spanien in die Hauptrunde ein. (Handball-WM im Liveticker: Spanien - Deutschland ab 20.30 Uhr)

Sigurdsson unterliegt mit Japan

In der Parallelgruppe II verpasste Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit Japan beim 24:28 (13:17) gegen Argentinien einen dringend benötigten Sieg und hat nun keine Chance mehr, in das Viertelfinale einzuziehen.

Kroatien um Kiels Spielmacher Domagoj Duvnjak geht nach dem 28:18 (13:8) gegen Bahrain mit 5:1 Punkten in die verbleibenden zwei Hauptrundenspiele.

Die beiden Erstplatzierten der vier Hauptrundengruppen qualifizieren sich für die K.o.-Runde. (Handball-WM 2021: Die Tabellen).