Hockey-Frauen verlieren EM-Finale

Hockey-Frauen verlieren EM-Finale

Die deutsche Nationalmannschaft muss sich im Endspiel der Europameisterschaft in Antwerpen geschlagen geben. Auch die erste Chance auf das Olympia-Ticket ist futsch.
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat sich bis ins EM-Finale gekämpft
Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat sich bis ins EM-Finale gekämpft
© Imago
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 25. Aug

Die deutschen Hockey-Frauen haben das Finale der Europameisterschaft in Belgien verloren und damit auch die erste Chance auf ein Olympia-Ticket verpasst.

Im Endspiel in Antwerpen unterlag die Mannschaft von Xavier Reckinger Rekord-Europameister Niederlande mit 0:2 (0:1), der Weltranglistenerste ist als Europameister für die Sommerspiele 2020 in Tokio qualifiziert.

"Holland war besser am Ball, wir haben besser verteidigt. Uns haben zwei, drei Chancen gefehlt. Aber sie sind einfach eine unheimlich gute Mannschaft. Obwohl ich wahnsinnig enttäuscht bin, bin ich auch unfassbar stolz. Wir kommen immer näher heran", sagte Reckinger.

Das Ticket für Japan muss sich das Reckinger-Team nun in zwei Spielen im November in Mönchengladbach sichern, der Gegner und die genauen Ansetzungen stehen noch nicht fest. Das erste Tor für Oranje erzielte Kelly Jonker (12.).

40 Sekunden vor Schluss fiel das 0:2 durch Lidewij Welten (60.), Torhüterin Julia Sonntag war da schon nicht mehr auf dem Feld.

Für den Verband war es das erste Edelmetall bei einem Großereignis seit den Olympia-Bronzemedaillen 2016 in Rio de Janeiro.

Die deutschen Männer hatten am Vortag durch ein 0:4 gegen die Niederlande im Spiel um Platz drei eine Medaille verpasst, können sich aber ebenfalls in Mönchengladbach noch für Tokio qualifizieren.