Robben glücklich über Comeback

Robben glücklich über Comeback

Seinen ersten Comeback-Versuch muss Arjen Robben noch verschieben. Nun läuft der frühere Bayern-Star erstmals wieder für seinen Jugendklub FC Groningen auf.
Arjen Robben ist zurück: Der 36-Jährige arbeitet auf und neben dem Platz hart für sein bevorstehendes Comeback.
Neue Bilder beweisen: So hart schuftet Robben fürs Comeback
01:00
. SPORT1
von SPORT1
am 22. Aug

Mit einer Woche Verspätung hat Arjen Robben am Samstag sein Comeback für den FC Groningen gefeiert.

Wie der Jugendklub des früheren Bayern-Stars mitteilte, stand Robben beim Testspiel gegen Almere City in der Startaufstellung.

Die Münchner wünschten via Twitter dem 36-Jährigen "viel Erfolg".

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Robben führte die Mannschaft des niederländischen Erstligisten als Kapitän aufs Feld. Nach 30 Minuten wurde Robben bereits ausgewechselt, die Dauer seines ersten Einsatzes für Groningen war vorher abgesprochen. "Gut, dass ich wieder auf dem Platz war", sagte Robben hinterher.

Robben musste Comeback verschieben

Eigentlich hätte der Flügelstürmer bereits am vergangenen Freitag erstmals wieder für seinen Jugendklub auflaufen sollen. Doch das harte Training in der Vorbereitung hatte Spuren hinterlassen.

"Arjen ist in der vergangenen Woche mit seinem Trainingsprogramm an die Grenzen gegangen", sagte Trainer Danny Buijs vor dem Test gegen den Erstliga-Konkurrenten PEC Zwolle: "Die Intensität der vergangenen Woche hat zu leichten körperlichen Problemen wie Muskelkater und steifen Knochen geführt."

Robben stammt aus dem zehn Autominuten entfernten Bedum und hatte für Groningen im Alter von 16 Jahren sein Profidebüt gegeben. Ursprünglich hatte Robben nach seinem Abschied von den Bayern seine Laufbahn als Aktiver für beendet erklärt.