Tedesco emotional verabschiedet

Tedesco emotional verabschiedet

Der frühere Schalke-Trainer Domenico Tedesco führt Spartak Moskau in Russland zur Vizemeisterschaft. Bei seinem letzten Heimspiel wird es emotional.
Domenico Tedesco verlängerte seinen Vertrag bei Spartak nicht
Domenico Tedesco verlängerte seinen Vertrag bei Spartak nicht
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 11. Mai

Geschenke, Sprechchöre, Spalier und eine Ehrenrunde vor rund 10.000 Fans in der Moskauer Otkrytie Arena: Domenico Tedesco ist bei Spartak Moskau durchs große Tor verabschiedet worden.

Der ehemalige Trainer des FC Schalke 04 sicherte mit seinem Team im letzten Heimspiel am Montagabend mit einem 2:1-Sieg gegen Khimki die Vizemeisterschaft in der russischen Premier Liga. Anschließend wurde es emotional.

Ex-Schalke-Trainer Tedesco bei Spartak emotional verabschiedet

Bereits im Dezember hatte der 35-Jährige seinen Abschied zum Saisonende angekündigt, am Montagabend richtete Tedesco auf Russisch ein paar Worte an die Fans.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Ich bereue niemals etwas. Ich habe lange über diese Entscheidung nachgedacht. Es fällt mir sehr schwer, den Klub zu verlassen, weil wir viel aufgebaut haben. Ich liebe Spartak", sagte Tedesco, der aus familiären Gründen den Vertrag bei Spartak nicht verlängerte. Die Fans müssten sich einfach vorstellen, "wie sehr ich meine Familie liebe, dass ich das hier verlasse", meinte Tedesco.

Die Mannschaft habe Potenzial, weiter zu wachsen, meinte Tedesco nach der überraschenden Vizemeisterschaft hinter Titelträger Zenit St. Petersburg. "Wenn wir in dieser Saison ein bisschen mehr Glück gehabt hätten, hätten wir sogar noch mehr erreichen können."

Tedesco verlässt Spartak aus familären Gründen

Tedesco hatte Schalke in der Saison 2017/18 zur Vizemeisterschaft in der Bundesliga geführt, in der darauffolgenden Spielzeit wurde er nach sieben sieglosen Spielen und dem Abrutschen auf Platz 15 Anfang März 2019 entlassen. Im Oktober 2019 übernahm Tedesco den Trainerjob bei Spartak.

Er wolle seiner Familie näher sein, was angesichts der Ein- und Ausreisebeschränkungen in der Corona-Pandemie kompliziert sei, begründete Tedesco im Dezember seinen Verzicht auf einen Verbleib in der russischen Hauptstadt: "Das ist die schwierigste Entscheidung meiner Karriere." 

Nach SPORT1-Informationen haben bei Tedescos Entscheidung die schwierigen Umstände, vor allem die arbeitsrechtlichen, in der russischen Hauptstadt eine Rolle gespielt.