Anzeige

Hiobsbotschaft für Upamecano

Hiobsbotschaft für Upamecano

Dayot Upamecano reist angeschlagen zur Nationalmannschaft - und packt nun wieder vorzeitig die Koffer.
Julian Nagelsmann hat seinen ersten Titel mit dem FC Bayern München. Nach dem Spiel verteilt der neue Bayern-Trainer ein Sonderlob für Niklas Süle und Dayot Upamecano.
. SPORT1
von SPORT1
31.08.2021 | 10:03 Uhr

Dayot Upamecano (22) von Rekordmeister Bayern München wird verletzungsbedingt nicht an den WM-Qualifikationsspielen der französischen Nationalmannschaft teilnehmen.

Wie der französische Verband FFF mitteilte, habe sich der 22-Jährige gegen Hertha BSC (5:0) am rechten Oberschenkel verletzt und werde am Dienstag seinem Verein wieder zur Verfügung gestellt.

Der Verteidiger war im Spiel gegen den Hauptstadtklub am Samstag nach der ersten Halbzeit ausgewechselt worden, Trainer Julian Nagelsmann sprach von “Problemen am hinteren Oberschenkel”.

Bayern und Frankreich haben eine Vorgeschichte

Pikant: In der Vergangenheit gab es bereits mächtig Zoff zwischen dem FC Bayern und der französischen Nationalmannschaft bei der Personalie Lucas Hernandez.

Im Oktober 2019 reiste der teuerste Neuzugang der FCB-Geschichte (80 Millionen Euro) gegen den Wunsch der Münchner ebenfalls angeschlagen zum Nationalteam.

Die Franzosen wollten die Knieverletzung des Abwehrspielers selbst untersuchen. Nachdem Hernández im ersten Spiel noch pausiert hatte, setzte Nationaltrainer Didier Deschamps den Innenverteidiger gegen die Türkei über 90 Minuten ein.

Nach seiner Rückkehr nach München verletzte sich Hernández wenig später in einem Champions-League-Spiel schwerer am Knöchel und die Bayern gaben dem französischen Verband eine Mitschuld.

“Karl-Heinz-Rummenigge hat in der vergangenen Woche interveniert, bevor der Spieler zur Nationalmannschaft gegangen ist. Dass er trotzdem gespielt hat, hat mir nicht gefallen. Dr. Müller-Wohlfahrt ist ein Experte, was das betrifft. Das ärgert mich schon. Ich will keinem die Schuld geben, aber man muss Leuten wie Dr. Müller-Wohlfahrt vertrauen”, erklärte Salihamidzic.

Für Upamecano rückt Clement Lenglet (26) vom FC Barcelona nach. Frankreich trifft am Mittwoch (20.45 Uhr) auf Bosnien und Herzegowina. Weitere Gegner bei der Fortsetzung der WM-Qualifikation sind die Ukraine (4. September) und Finnland (7. September).

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

-----

mit Sport-Informations-Dienst (SID)