Anzeige

Bukarest-Boss verbietet Spielern Impfung

Bukarest-Boss verbietet Spielern Impfung

Beim FCSB Bukarest fallen immer wieder Spieler aus, weil sie sich mit Corona infiziert haben. Impfungen sind im Team verboten - vom Präsidenten höchstpersönlich.
Bukarest-Präsident Gigi Becali
Bukarest-Präsident Gigi Becali
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Beim rumänischen FCSB Bukarest stehen derzeit nur 14 Spieler zur Verfügung - unter anderem, weil mehrere Profis an Corona erkrankt sind.

Was offenbar einen kuriosen Hintergrund hat. Denn bei dem Tabellendritten der Liga 1 sind Impfungen von höchster Stelle verboten. Klub-Präsident George Becali, schon lange vor der Pandemie eine umstrittene Persönlichkeit, untersagte seinen Angestellten den Corona-Schutz.

Der rumänische Journalist Emanuel Rosu zitiert den Klub-Boss jüngst so: „Wenn ich eine Waffe neben der Impfung auf dem Tisch liegen hätte, würde ich mich eher erschießen.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Neben diversen Spielern waren bei Bukarest auch schon Trainer Edward Iordanescu und seine Assistenten mit dem Virus infiziert.

Becali ist, wie angedeutet, kein unbeschriebenes Blatt. Gegen den einstigen Politiker wurden bereits mehrere Haft- und Bewährungsstrafen ausgesprochen. Bukarest steht der 63-Jährige schon seit 2003 vor.