Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Rassismus in Belgien: Vincent Kompany und Spieler von RSC Anderlecht beleidigt

Internationaler Fußball>

Rassismus in Belgien: Vincent Kompany und Spieler von RSC Anderlecht beleidigt

Anzeige
Anzeige

Kompany in Belgien rassistisch beleidigt

Kompany in Belgien rassistisch beleidigt

Ex-Bundesliga-Profi Vincent Kompany wird in seiner Heimat Belgien Opfer rassistischer Beleidigungen. Der frühere HSV-Profi findet deutliche Worte.
Vincent Kompany trainert RSC Anderlecht
Vincent Kompany trainert RSC Anderlecht
© Imago
SID
SID
von SID

Der ehemalige Bundesliga-Profi Vincent Kompany ist in seiner Heimat Belgien Opfer rassistischer Beleidigungen geworden.

Er und auch mehrere seiner Spieler seien im Auswärtsspiel beim Meister FC Brügge mehrfach verbal angegriffen worden, sagte der Trainer des RSC Anderlecht am Sonntag nach dem 2:2 im Topspiel. (BERICHT: Rassismus-Skandal erschüttert deutschen Profifußball)

„Dieser Tag endet traurig, ich bin angewidert. Mein Staff und ich wurden während des gesamten Spiels beleidigt“, sagte der 35-Jährige im TV-Sender Eleven und sprach von „rassistischen Beleidigungen, die auch mehrere Spieler betrafen“.

Brügge entschuldigte sich via Twitter und verurteilte „alle Formen von Rassismus“.

Am Sonntag hatte es im deutschen Profi-Fußball aufgrund von Rassismus ein Novum gegeben: Die Drittliga-Partie zwischen dem MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück wurde nach Affenlauten gegen VfL-Angreifer Aaron Opoku sogar abgebrochen.