Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Messi mit historischer Premiere: So ein Tor hat der PSG wohl noch nie geschossen

Internationaler Fußball>

Messi mit historischer Premiere: So ein Tor hat der PSG wohl noch nie geschossen

Anzeige
Anzeige

Messi mit historischer Premiere

Messi mit historischer Premiere

PSG ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. Dabei zeigen sich die Superstars in Torlaune.
Paris Saint-Germain reist zu Saisonvorbereitung nach Japan. Lionel Messi und Neymar sprechen im Zuge dessen über ihren Besuch in Japan und die Erfolge, die sie mit PSG erreichen wollen.
SID
SID
von SID

Angeführt von Lionel Messi ist Paris Saint-Germain erfolgreich in die Mission Titelverteidigung gestartet.

Der argentinische Superstar traf beim 5:0 gegen Clermont Foot zum Auftakt der Ligue 1 gleich doppelt. Vor allem sein zweiter Treffer war dabei geradezu historisch gut.

Erstens schwang er sich zum drittbesten Torschützen der Geschichte auf, vermeldet die IFFHS (International Federation of Football History and Statistics), mit nun 772 Treffern zog er mit Rosario gleich. Nur Josef Bican (805) Cristiano Ronaldo (815) haben bisher mehr Pflichtspieltore gesammelt.

Vielleicht noch beachtlicher: Messi erzielte kurz vor Schluss der Partie auch einen Treffer, wie er ihm wohl zuvor noch nie gelungen ist. Denn der Angreifer traf per Fallrückzieher - zum ersten Mal überhaupt, wie unter anderem die spanische Sportzeitung Marca berichtet. Versucht hat er es in seiner über 17 Jahre langen Profikarriere schon mehrfach - erfolgreich war er bisher nie.

Lesen Sie auch

„Wir müssen Rekorde brechen“

Neben Doppelpacker Messi (80./86.) trafen Neymar (9.), der Ex-Dortmunder Achraf Hakimi (26.) und Marquinhos (38.) für die Mannschaft von Trainer Christophe Galtier. Beim Start auf die Jagd auf Titel Nummer elf, mit dem der Klub von der Seine zum alleinigen Rekordmeister aufsteigen würde, fehlte Frankreichs Ausnahmestürmer Kilian Mbappé wegen Adduktorenproblemen.

"Wir müssen Rekorde brechen. In aller Bescheidenheit, ich bin nach Paris gekommen, um alles zu gewinnen", hatte der neue PSG-Trainer Christophe Galtier die Marschroute für die neue Spielzeit vorgegeben.

Die deutschen Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer waren bei PSG nicht mit von der Partie.

PSG-Rivale AS Monaco mit dem aus Gladbach verpflichteten Angreifer Breel Embolo hatte zuvor 2:1 (1:0) bei Racing Straßburg gewonnen. Krepin Diatta (43.) und Sofiane Diop (53.) erzielten die Treffer für die Monegassen. Ismail Jakobs spielte durch, Kevin Volland fehlte wegen einer Gelbsperre.