Anzeige
Home>Internationaler Fußball>

Ex-Profi wegen Protesten im Iran festgenommen

Internationaler Fußball>

Ex-Profi wegen Protesten im Iran festgenommen

Anzeige
Anzeige

Ex-Profi im Iran festgenommen

Ex-Profi im Iran festgenommen

Die iranischen Behörden nehmen am Freitag den ehemaligen Nationalspieler Hossein Maahini fest.
Die WM-Trikots von Dänemark sollen ein Zeichen gegen Ausbeutung und Menschenrechtsverletzung in Katar setzen. Das hat der Gastgeber der diesjährigen WM jetzt kritisiert.
SID
SID
von SID

Die iranischen Behörden haben am Freitag den ehemaligen Nationalspieler Hossein Maahini festgenommen.

Dem früheren Profi wird vorgeworfen, sich an den Protesten gegen den Tod der jungen Kurdin Mahsa Amini beteiligt zu haben. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf staatliche Medien.

"Der ehemalige Spieler des FC Persepolis, Hossein Maahini, wurde auf Anordnung der Justizbehörden verhaftet, weil er auf seinen Seiten in den sozialen Medien zu Unruhen aufgerufen und diese unterstützt hatte", teilte die staatliche Nachrichtenagentur IRNA mit.

Amini war nach ihrer Festnahme durch die Sittenpolizei unter ungeklärten Umständen gestorben. Die 22-Jährige war am 13. September wegen des Vorwurfs festgenommen worden, das islamische Kopftuch nicht den strikten Vorschriften entsprechend getragen zu haben.

Im Iran wird seitdem gegen den Kurs der Regierung demonstriert, es gab dabei zahlreiche Todesopfer.

Beim Länderspiel der iranischen Nationalmannschaft am Dienstag gegen den Senegal in Wien (1:1) war die gesamte Mannschaft während der Nationalhymnen in Schwarz gekleidet und nicht im Nationaltrikot auf den Platz gekommen.