Home>Internationaler Fußball>

5:1 nach 0:4 - Playoff-Wahnsinn! Sheffield Wednesday feiert irres Comeback und schreibt Fußball-Geschichte

Internationaler Fußball>

5:1 nach 0:4 - Playoff-Wahnsinn! Sheffield Wednesday feiert irres Comeback und schreibt Fußball-Geschichte

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

England-Wahnsinn mit irrem Comeback

Sheffield Wednesday gelingt das größte Comeback in der Playoff-Geschichte des englischen Fußballs. Die Fans kennen kein Halten mehr nach der unglaublichen Aufholjagd des Traditionsklubs.
Ipswich Town feiert den Aufstieg aus der englischen dritten Liga und das ziemlich ausgelassen und wild in der Kabine.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Sheffield Wednesday gelingt das größte Comeback in der Playoff-Geschichte des englischen Fußballs. Die Fans kennen kein Halten mehr nach der unglaublichen Aufholjagd des Traditionsklubs.

Sheffield Wednesday schreibt englische Fußball-Geschichte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dem 1867 gegründeten Traditionsklub ist nicht weniger als das größte Comeback in der Playoff-Geschichte im Mutterland des Fußballs gelungen.

Die Eulen dreht im Halbfinal-Rückspiel um den Aufstieg in die Championship (2. Liga) gegen Peterborough United das 0:4 aus dem Hinspiel mit dem gleichen Ergebnis und erzwangen die Verlängerung.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dort trafen beide Teams je ein Mal, so dass es nach 120 Minuten 5:1 hieß und die beiden Mannschaften ins Elfmeterschießen gingen, das Sheffield mit 5:3 gewann.

Bis zu diesem verrückten Donnerstagabend hatte nie ein Team mehr als zwei Tore aufgeholt, um das Endspiel doch noch zu erreichen. Im Finale in Wembley trifft der viermalige englische Meister Sheffield am 29. Mai auf die Bolton Wanderers oder den FC Barnsley (Hinspiel 1:1).

Wahnsinn in Sheffield: Treffer in allerletzter Sekunde

„Alle haben uns gesagt, dass wir es nicht schaffen können“, sagte Kapitän Barry Bannan. „Es geht aber darum, daran zu glauben, und es war das beste Spiel, das wir je gemacht haben. Wir haben gezeigt, aus welchem Holz wir geschnitzt sind - aber wir sind erst auf halbem Weg.“

Bis zur Nachspielzeit fehlte dem Gastgeber beim Stand von 3:0 ein Treffer, um sich in die Verlängerung zu retten. Dann traf der Schotte Liam Palmer für Wednesday in aller wirklich allerletzter Sekunde (90.+8).

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch die Verlängerung hatte es in sich: Dort unterlief Sheffields Lee Gregory (105.) zunächst ein Eigentor, ehe in Callum Paterson erneut ein Schotte ausglich (112.). Joker Jack Hunt nutzte den entscheidenden fünften Elfmeter zum Final-Einzug.

Wenn du hier klickst, siehst du X-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von X dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sheffield-Fans stürmen den Rasen - Linienrichter getroffen

Im Anschluss kannten die Fans verständlicherweise kein Halten mehr. Tausende Anhänger des viermaligen englischen Meisters strömten auf das Spielfeld und sprangen ihren Helden in die Arme. Dabei kollidierte ein Zuschauer mit einem der Linienrichter, welcher dabei zu Boden ging.

Ihm wurde jedoch schnell auf die Beine geholfen, während die Spieler von Wednesday von den ekstatischen Fans feierten.

„Sie werden über das ‚Wunder von Hillsborough‘ sprechen, von der Nacht, in der Sheffield Wednesday von den Toten zurückkehrte, um Wembley zu erreichen, für die kommenden Jahrzehnte“, schrieb die Sun dazu.

Und fügte mit Blick auf die kaum auszuhaltende Spannung an: „Am Ende hob fast das Dach von Hillsborough ab.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)