Home>Internationaler Fußball>

696 Zuschauer! Mickrige Kulisse in Saudi-Arabien bei Gerrard-Klub

Internationaler Fußball>

696 Zuschauer! Mickrige Kulisse in Saudi-Arabien bei Gerrard-Klub

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Mickrige Kulisse in Saudi-Arabien

Trotz der vielen neuen Topstars kommt in Saudi-Arabien offenbar keine Euphorie auf. Bei einem Spiel von Al-Ettifaq, immerhin das Team von Steven Gerrard, kommen gerade einmal 696 Fans.
Mit seinen Freistößen sorgte Cristiano Ronaldo immer wieder für Angst und Schrecken beim Gegner. Nun beweist er in Saudi-Arabien, dass er es per ruhendem Ball immer noch draufhat!
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Hat die mächtige Transfer-Offensive der Klubs aus der Saudi Pro League für Euphorie im Golfstaat gesorgt? Mitnichten! Jedenfalls sprechen die Zuschauerzahlen eine deutliche Sprache.

{ "placeholderType": "MREC" }

So sahen bei dem Duell zwischen Al-Riyahd und Al-Ettifaq (1:0) gerade einmal 696 Fans im Stadion zu - eine mickrige Kulisse!

Dabei standen einige Topstars auf dem Rasen. Al-Ettifaq, trainiert von Liverpool-Legende Steven Gerrard, holte im Sommer von den Reds Mittelfeldspieler Jordan Henderson. Zudem kam Georginio Wijnaldum aus Rom.

{ "placeholderType": "MREC" }

Gerrard-Team mit vielen Stars im Kader

Auch der ehemalige Leicester-Flügelspieler Demaray Gray, Stürmer Moussa Dembélé (zuvor Lyon) und der Ex-Mainzer Robin Quaison gehören zum Kader.

Lesen Sie auch

Diese namhaften Spieler wecken aber offenbar kein Interesse vor Ort. Bereits im September sahen beim Auswärtsspiel von Al-Ettifaq bei Abha nur 976 Fans zu.

Cristiano Ronaldo soll am 14. Januar sein Debüt geben
Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und N'Golo Kanté (v.l.) gehören zu den Stars, die in Saudi-Arabien ihr Geld verdienen
Saudi-Arabien sponserte für TuS Rumbach einen Trikotsatz
Neymar Jr. wechselte für rund 90 Millionen Euro zu Al Hilal
+28
Saudi-Deadline abgelaufen! Die irre Bilanz

Diese Zahl wurde nun noch einmal unterboten. Laut Mirror waren damit beim englischen Achtligaspiel zwischen Newcastle Town und Clitheroe mehr Fans anwesend als bei der Partie in Saudi Arabien.

Gerrard war zudem wegen des schlechten Spiels seiner Elf angefressen.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir haben nicht das gezeigt, was von uns verlangt wurde. Wir waren nicht einmal annähernd auf dem Niveau, das wir uns erhofft hatten. Der Plan des Gegners war klar: Frust schüren und auf die Chancen warten. Die Fehler haben uns heute gekostet, wir haben die drei Punkte an Al-Riyadh verschenkt“, sagte er.