Home>Internationaler Fußball>

League-Cup-Finale gegen Chelsea: Klopp bangt um Salah

Internationaler Fußball>

League-Cup-Finale gegen Chelsea: Klopp bangt um Salah

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

League-Cup-Finale gegen Chelsea: Klopp bangt um Salah

Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht es im League Cup um den ersten Titel der Saison - aber kann Mo Salah gegen den FC Chelsea spielen?
Kann Jürgen Klopp gegen Chelsea auf Mo Salah setzen?
Kann Jürgen Klopp gegen Chelsea auf Mo Salah setzen?
© AFP/SID/OLI SCARFF
. SID
. SID
von SID

Teammanager Jürgen Klopp (56) vom FC Liverpool bangt vor dem League-Cup-Finale gegen den FC Chelsea (Sonntag, 16 Uhr/DAZN) um den Einsatz seines Starstürmers Mohamed Salah (31). „Das wissen wir nicht, wir müssen abwarten“, sagte Klopp nach dem 4:1 gegen Luton Town in der Premier League auf die Frage, ob Salah gegen die Blues spielen kann.

{ "placeholderType": "MREC" }

Vor der Partie gegen den Abstiegskandidaten hatte sich der Ägypter in die ohnehin schon lange Liverpooler Verletztenliste eingetragen. "Solange wir elf Spieler haben, werden wir es versuchen", sagte Klopp über die Titelambitionen seiner Mannschaft gegen Chelsea: "Werden wir die großen Favoriten sein? Definitiv nicht."

Aber immerhin reisen die Reds mit Rückenwind ins Wembley-Stadion: Nach dem Pflichtsieg gegen Luton haben Klopp und Co. als Tabellenführer im Kampf um den Titel wieder vier Punkte Vorsprung auf Manchester City - das Team von Pep Guardiola hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Klopp freute sich über einen "fantastischen Abend", nachdem sein Team das Spiel gegen Luton nach einem frühen Gegentreffer noch gedreht hatte. Seine Spieler seien "alle außergewöhnlich", sagte er und fügte hinzu: "Wie das Stadion und das Team zusammen dieses Spiel verändert haben, ist außergewöhnlich."

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Die beiden Niederländer Virgil van Dijk (56.) und Cody Gakpo (58.) brachten Liverpool an der Anfield Road innerhalb von zwei Minuten wieder auf die Siegerstraße, Luis Diaz (71.) und Harvey Elliott (90.) in seinem 100. Pflichtspiel für die Reds machten danach alles klar. Zuvor hatte Chiedozie Ogbene (12.) den krassen Außenseiter in Führung gebracht.