Anzeige

Ibrahimovic und Lukaku fetzen sich

Ibrahimovic und Lukaku fetzen sich

Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan und Inter Mailands Romelu Lukaku werden im Derby der Coppa Italia fast handgreiflich. Am Ende fliegt der Exzentriker sogar.
Zlatan Ibrahimovic und Inters Romelu Lukaku liefern sich im Mailänder Knaller beim Viertelfinale der Coppa Italia einen heftigen Zoff.
Christian Paschwitz
Christian Paschwitz
von Christian Paschwitz

Freunde werden die beiden wohl kaum noch nach so viel Gift im Derby della Madonnina, das Christian Eriksen durch sein Freistoßtor erst ganz spät (90.+8) für die Nerazzurri mit 2:1 (0:1) entschied:

Zlatan Ibrahimovic, Superstar vom AC Milan, und Inters Romelu Lukaku lieferten sich im Mailänder Knaller im Viertelfinale der Coppa Italia mal wieder einen heftigen Zoff. (das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Was war passiert? Kurz vor Ende der ersten Halbzeit beim Stand von 0:1 nach einem Ibrahimovic-Tor (31.) war Lukaku mit Gegenspieler Alessio Romagnoli zusammengeprallt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Trotz zugesprochenen Freistoßes begann der belgische Stürmer über das Foul lautstark zu lamentieren - woraufhin sich Ibrahimovic in die Situation einschaltete, Lukaku offenbar verhöhnte und italienischen Medien zufolge übel beleidigte. Daraufhin gerieten bei Lukaku die Emotionen dann erst richtig in Wallung.

Coppa Italia: Riesenzoff zwischen Ibrahimovic und Lukaku 

Folge: Beide Kontrahenten standen sich dicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber, schnell kam es zur Rudelbildung mit anderen Akteuren und tumultartigen Szenen.

Ibrahimovic und Lukaku, der dadurch für das nächste Pokalspiel gesperrt ist, bekamen beide die Gelbe Karte.

Auch während des Gangs in die Kabinen in der Pause stritten sich die beiden Stürmer weiter, wobei Ibrahimovic dem Vernehmen nach Lukaku weiter provozierte.

Der Belgier wurde von Teamkollegen am Eingang des Spielertunnels in Empfang genommen, um eine weitere Eskalation zu verhindern, schrieb der Corriere dello Sport.

Ibrahimovic sieht auch noch Gelb-Rot

Besondere Ironie der Auseinandersetzung: Nur kurz nach Wiederanpfiff sah Ibrahimovic zu allem Überfluss noch Gelb-Rot wegen ein überharten wie überflüssigen Einsteigens gegen Aleksandar Kolarov (58.) im Mittelfeld. 

Zwischen Milans Zlatan Ibrahimovic (ganz rechts) und Romelu Lukaku von Inter Mailand flogen mächtig die Fetzen
Zwischen Milans Zlatan Ibrahimovic (ganz rechts) und Romelu Lukaku von Inter Mailand flogen mächtig die Fetzen

In der 71. Minute glichen die Nerazzurri per Elfmeter aus - den ausgerechnet Lukaku verwandelte. Danach musste "Ibra" von draußen miterleben, wie Eriksen Inter ins Halbfinale brachte.

Noch erwähnenswert: In der jüngeren Vergangenheit hatte es zwischen dem exzentrischen Ibrahimovic und Lukaku immer wieder Zündstoff gegeben.

So hatte der 39-Jährige im Oktober nach dem 2:1-Sieg im Derby gegen Inter gegen Lukaku gestichelt. "Mailand hatte nie einen König, sie haben einen GOTT", schrieb der Schwede auf Instagram und bezog sich damit auf einen Tweet des Belgiers, der nach dem 4:2-Erfolg im Derby della Madonnina im vergangenen Februar ein Jubelbild mit den Worten "Es ist ein neuer König in der Stadt" gepostet hatte.

Zlatan Ibrahimovic steht beim Spiel gegen Turin wieder im Milan-Kader. Der 39-Jährige zeigt kurz vor seiner Einwechslung mit einer ungewöhnlichen Aufwärm-Methode, wie beweglich er ist.
04:01
Kung Fu Stretching! Zlatan mit irrem Aufwärm-Kick

Auch Zündstoff als Teamkollegen bei Manchester United

Und auch zuvor während der gemeinsamen Zeit als Teamgefährten bei Manchester United hatte es zwischen den beiden Alphatieren mächtig geknallt. So hatte Ibrahimovic einst Lukaku eine kuriose Wette angeboten.

"Erwartet keine gute Technik von Lukaku. Seine größte Stärke ist pure Kraft", sagte er in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport - und ergänzte: "Bei Manchester United habe ich ihm eine Wette vorgeschlagen: 'Jedes Mal, wenn du den Ball vernünftig annimmst, gebe ich dir 50 Pfund.'"