Home>Internationaler Fußball>Coppa Italia>

Coppa Italia: Flaschenwurf, drei Platzverweise! Rom-Derby eskaliert

Coppa Italia>

Coppa Italia: Flaschenwurf, drei Platzverweise! Rom-Derby eskaliert

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Rom-Derby eskaliert komplett!

Das Stadtderby von Rom hat es auch im italienischen Pokal erneut in sich. Nach drei Roten Karten und einem Flaschenwurf sichert sich Lazio Rom den Einzug ins Halbfinale.
Auf einer Pressekonferenz spricht Roma-Trainer José Mourinho über den geplatzten Transfer von Union-Star Leonardo Bonucci in die italienische Hauptstadt.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Lazio Rom gewinnt das Stadtderby gegen die AS Rom mit 1:0 und zieht ins Halbfinale der Coppa Italia ein, wo der Sieger aus der Partie zwischen Juventus Turin und Frosinone Calcio wartet.

{ "placeholderType": "MREC" }

Ein verwandelter Elfmeter von Mattia Zaccagni aus der 51. Minute reicht Lazio am Ende für den Derby-Erfolg.

Im Vordergrund stand jedoch nicht nur das Ergebnis, sondern auch Ausschreitungen auf und neben dem Platz.

Fan-Ausschreitungen beim Stadtderby

Der erste Aufreger ereignete sich in der 76. Spielminute, als Roma-Talent Edouardo Bove nach seiner Auswechslung von einer Flasche am Hinterkopf getroffen wurde und zu Boden fiel. Glücklicherweise konnte der 21-Jährige schnell wieder aufstehen und auf der Bank Platz nehmen, wo er medizinisch untersucht wurde. Allerdings nicht, ohne das Wurfobjekt zuvor wütend über die Bande zu schleudern.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch nach der Partie fielen die beiden Fanlager, die bereits während der Partie Pyrotechnik auf das Spielfeld geworfen hatten, unangenehm auf. Ultra-Gruppierungen beider Klubs gerieten nach der Partie auf dem Weg zur Milvischen Brücke mit der Polizei aneinander, die das Aufeinandertreffen beider Lager verhinderte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Drei Rote Karten in hitziger Nachspielzeit

Doch auch in der Nachspielzeit der Partie wurde es auf dem Platz mit drei Platzverweisen noch einmal richtig hitzig.

Als Erstes traf es Lazio-Star und Weltmeister Pedro, der sich in der fünften Minute der Nachspielzeit eine Gelbe Karte nach Zeitspiel erhielt, nur um eine Minute später in ein hitziges Gerangel mit Gegenspieler Gianluca Mancini verwickelt zu werden. Die Folge: Gelb-Rote Karte.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wenige Minuten später folgte der nächste Platzverweis: Der Ex-Leverkusener und Stürmer der Roma Sardar Azmoun löste mit einem Schlag in den Nacken von Nicolò Rovella die nächste Rudelbildung aus und folgte Pedro in die Kabine.

Nach dem Abpfiff reichte Schiedsrichter Daniele Orsato obendrauf eine Rote Karte für Mancini nach, der zuvor noch ohne Bestrafung davongekommen war. Laut der Gazzetta dello Sport habe sich „der Schiedsrichter wohl ein paar zu viele Proteste“ des Italieners anhören müssen. Mancini reagierte mit einem verständnislosen Kopfschütteln.

Bayern Münchens Gegner im Achtelfinale der Champions League darf trotz eines turbulenten Spielverlaufs weiterhin vom Pokalsieg träumen, während die AS Rom erneut ein unglückliches Ausscheiden im Ligapokal erleidet.