PSG schießt sich warm für BVB

PSG schießt sich warm für BVB

Paris Saint-Germain feiert im Pokal-Viertelfinale einen Kantersieg in Dijon - und ist gerüstet für das CL-Duell mit Dortmund. Auch Julian Draxler glänzt.
Paris Saint-Germain's German midfielder Julian Draxler jumps over Lyon's Portuguese goalkeeper Anthony Lopes during the French L1 football match between Paris Saint-Germain (PSG) and Lyon (OL) at the Parc des Princes stadium in Paris, on February 9, 2020. (Photo by FRANCK FIFE / AFP) (Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)
Paris Saint-Germain's German midfielder Julian Draxler jumps over Lyon's Portuguese goalkeeper Anthony Lopes during the French L1 football match between Paris Saint-Germain (PSG) and Lyon (OL) at the Parc des Princes stadium in Paris, on February 9, 2020. (Photo by FRANCK FIFE / AFP) (Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)
© Getty Images
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 12. Feb

Sie schießen sich schon mal warm für den BVB: Paris Saint-Germain ist ohne Probleme ins Halbfinale des französischen Pokals gestürmt.

Sechs Tage vor dem Champions-League-Achtelfinale bei Borussia Dortmund feierte die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel beim Ligakonkurrenten FCO Dijon einen 6:1 (2:1)-Kantersieg und hat den 13. Pokaltriumph weiter fest im Blick.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Wie gut verstehen sich Mauro Icardi (l.) und Lionel Messi?
+15
Die knallharte Wanda Nara - das ist Icardis Frau und Beraterin

In gut drei Wochen (3./4. März) geht es für PSG, das im vergangenen Jahr im Endspiel gegen Stade Rennes nach Elfmeterschießen verloren hatte, um den Finaleinzug.

Ein Eigentor von Wesley Lautoa nach nur 47 Sekunden brachte die Gäste aus der Hauptstadt, bei denen die Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer über die volle Spielzeit zum Einsatz kamen, zunächst in Führung.

Nach Mounir Chouiars (13.) Ausgleichstreffer übernahm Paris das Kommando und antwortete durch Kylian Mbappe (44.), der auf Vorarbeit von Draxler traf.

Thiago Silva (50.), Pablo Sarabia (56./90.+1) und Senou Coulibaly (86.) mit dem zweiten Eigentor erhöhten nach der Pause.