Home>Internationaler Fußball>Coupe de France>

27 Elfmeter! Pokal-Wahnsinn in Frankreich - Titelverteidiger raus

Coupe de France>

27 Elfmeter! Pokal-Wahnsinn in Frankreich - Titelverteidiger raus

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Elfmeter-Wahnsinn in Frankreich

Im französischen Pokal bringt erst der 24. Versuch im Elfmeterschießen die Entscheidung. Der Titelverteidiger hat gegen einen Drittligisten das Nachsehen.
Rouen schockte den FC Toulouse
Rouen schockte den FC Toulouse
© IMAGO/PanoramiC
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Der 24. Elfmeter machte die Überraschung im französischen Pokal perfekt: Titelverteidiger FC Toulouse scheitere am Sonntagabend im Sechzehntelfinale mit 11:12 im Elfmeterschießen am Drittligisten FC Rouen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Europa-League-Teilnehmer, der im Vorjahr den Coupe de France durch einen 5:1-Erfolg im Finale über Nantes gewonnen hatte, war als haushoher Favorit in die Normandie gereist. Doch nach 90 Minuten stand ein 3:3 auf der Anzeigetafel.

Drittligist Rouen war dank Omar Bezzekhami bereits früh in Führung gegangenen (16.), bevor Toulouse die Partie mit einem Elfmetertor von Vincent Sierro (19.) und einem Treffer durch Yann Gboho (32.) drehte.

Drei Elfmeter in der ersten Hälfte

Der Underdog, der vor zehn Jahren noch in der 6. Liga spielte, gab allerdings nicht auf und bekam noch vor der Pause ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen. Hicham Benkaid scheitere allerdings vom Punkt (41.).

{ "placeholderType": "MREC" }

Nicht einmal zwei Minuten später zeigte der Unparteiische wieder auf den Punkt. Sanson trat dieses Mal für Rouen an und vergab ebenfalls. Allerdings hatte sich Toulouse-Keeper Alex Dominguez zu früh bewegt, weshalb Sanson erneut ran durfte und den Ball im zweiten Anlauf im Netz unterbrachte (43.).

Im zweiten Abschnitt stellte Sofyane Bouzamoucha wieder die Führung für den Außenseiter her (64.). Doch in der Nachspielzeit machte Rasmus Nicolaisen Rouen einen Strich durch die Rechnung und traf zum späten Ausgleich.

Alle Spieler treffen vom Punkt

Es folgte direkt das Elfmeterschießen, wo sich die beiden Teams äußerst treffsicher präsentierten. Alle 22 Spieler, inklusive Torhüter, verwandelten ihre Versuche, weshalb es von vorne losging.

{ "placeholderType": "MREC" }

Als erster Schütze bei Toulouse trat Gabriel Suazo erneut an und setzte seinen zweiten Versuch an den Pfosten. Abdeljalil Sahloune bewahrte die Nerven und schoss den FC Rouen schließlich ins Achtelfinale.

Ebenfalls torreich gestaltete sich das Duell zwischen Rennes und Marseille. Das Aufeinandertreffen der beiden Erstligisten entschied Rennes mit 9:8 im Elfmeterschießen zu seinen Gunsten.