Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

Real Madrid: Sergio Ramos will einen Euro mehr als Gareth Bale

La Liga>

Real Madrid: Sergio Ramos will einen Euro mehr als Gareth Bale

Anzeige
Anzeige

Ramos will 1 Euro mehr als Bale

Ramos will 1 Euro mehr als Bale

Kohle-Streit bei Real Madrid: Kapitän Sergio Ramos ist offenbar neidisch auf das Gehalt von Gareth Bale. Der Kapitän fordert eine Erhöhung - um eine kuriose Summe.
Sergio Ramos fordert mehr Gehalt: Insgesamt sechs Millionen und einen Euro dazu fordert der Kapitän von Real Madrid. Damit will er Topverdiener vor Gareth Bale werden.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Sportlich macht Real Madrid derzeit eine schwere Zeit durch. Immerhin: Unter Interimscoach Santiago Solari gelangen zuletzt zwei Siege im Pokal und der Liga.

Real Madrid CF v FC Barcelona - La Liga: Santiago Solari
Santiago Solari: Real Madrid
Santiago Solari: Real Madrid
Real Madrid v Ajax - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg: Santiago Solari
+16
Solari vor dem Aus - Reals Trainerkandidaten im Check

Dennoch scheint es auch hinter den Kulissen bei den Königlichen zu brodeln. Es bahnt sich offenbar ein Gehalts-Zoff an. Sergio Ramos möchte nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo bei Real Madrid offenbar zum Topverdiener aufsteigen. Das berichten El Mundo und El Confidencial

Der Real-Kapitän ist demnach neidisch, dass er beim amtierenden Champions-League-Sieger nicht am meisten verdient. Aktueller Top-Verdiener beim kriselnden spanischen Hauptstadtklub ist nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo der Waliser Gareth Bale.

Sergio Ramos will einen Euro mehr als Gareth Bale

Der Offensivspieler soll sechs Millionen Euro mehr verdienen als Ramos. Das passt dem 32-Jährigen offenbar überhaupt nicht. Er habe es akzeptiert, dass Cristiano Ronaldo Topverdiener gewesen sei, nicht aber Bale. Deshalb sei Ramos zu Real-Präsident Florentino Perez gegangen sein, um eine satte Gehaltserhöhung zu fordern. Ramos wollte demnach sechs Millionen Euro mehr - die Differenz zu Bale - plus einen Euro zusätzlich.

Ronaldinho spielte unter anderem beim FC Barcelona
Barcelona v Sevilla
Boris Becker, Ronaldinho, Diego Maradona und Mike Tyson (v.l.) sind nur ein paar Beispiele für Sportstars, die in finanziellen Nöten steckten
Eike Immel
+20
Sportstars in finanzieller Not: Ronaldinho, Becker und Co.

ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Der Spanier soll mit seinem Anliegen allerdings bei Perez abgeblitzt sein. Perez habe die Forderung abgelehnt, weil er Bale als legitimen Ronaldo-Nachfolger sieht - offenbar auch auf dem Gehaltszettel.