Liga-Boss warnt Barca wegen Messi

Liga-Boss warnt Barca wegen Messi

Der FC Barcelona ist laut Liga-Präsident Javier Tebas für die Hälfte der Verluste von La Liga verantwortlich. Das könnte bei Lionel Messi zum Problem werden.
Javier Tebas (r.) hofft, dass Barca Messi halten kann
Javier Tebas (r.) hofft, dass Barca Messi halten kann
© Imago
Lisa Obst
von SPORT1
am 22. Juni

Spaniens Liga-Präsident Javier Tebas hat eine Warnung an den FC Barcelona ausgesprochen.

"Barcelona hat seine Gehaltsobergrenze überschritten", sagte Tebas am Montag. "Ich hoffe, dass sie Lionel Messi halten können, aber um das zu tun, müssen sie an anderer Stelle Abstriche machen."

Messis Vertrag läuft am Ende des Monats aus, es ist unklar, ob er bei den Katalanen bleibt. Im Vorjahr hatte der Superstar seinen Wechselwunsch geäußert, ehe er doch weiter für Barca spielte.

Argentinien kommt im Topspiel der Copa América gegen Chile nicht über ein 1:1 hinaus - obwohl Lionel Messi für einen Zauber-Freistoß sorgt.
02:31
Trotz Messis Geniestreich: Argentinien nur Remis bei Copa-América-Start

Barca muss Einsparungen vornehmen

Vor der Corona-Pandemie hatte Barca in der Saison 2019-20 laut ESPN mit 671 Millionen Euro die größte Obergrenze in La Liga. Das neue Limit für die Saison 2020-21 lag jedoch demnach bei 382,7 Millionen.

Die Katalanen müssen also finanzielle Einsparungen vornehmen. Großverdiener wie Philippe Coutinho und Samuel Umtiti stehen auf der Streichliste.

Messis aktueller Vier-Jahres-Vertrag, der 2017 unterzeichnet wurde, hatte einen Wert von über 500 Millionen Euro, inklusive Jahresgehalt, Ablösesumme und Boni.

Barca sorgt für große Verluste

"Von den 700 Millionen Euro Verlusten (in La Liga, Anm. d. Red.) entfällt die Hälfte auf Barcelona", erklärte Tebas.

Andere große Klubs hätten "größere Anstrengungen unternommen". Namentlich lobte er Real Madrid, das sichergestellt habe "dass ihre Verluste nicht so hoch sind wie die von Barca".