Anzeige

Barca reagiert auf Koemans bizarren Auftritt

Barca reagiert auf Koemans bizarren Auftritt

Ronald Koeman gibt zwei Tage nach dem enttäuschenden 1:1 des FC Barcelona gegen Granada eine bizarre Pressekonferenz. Klub-Präsident Laporta reagiert.
Der FC Barcelona befindet sich sowohl sportlich als auch finanziell in einer schwierigen Lage. Nun las Ronald Koeman ein Statement vor und beantwortete keine Fragen von Journalisten.
. SPORT1
von SPORT1
am 22. Sept

Was für eine bizarre Pressekonferenz!

Zwei Tage nach dem enttäuschenden 1:1 im Heimspiel gegen Granada hat Barca-Trainer Ronald Koeman für Aufsehen gesorgt.

Vor der Liga-Partie bei Cadiz am Donnerstagabend ließ der Coach der Katalanen keine Fragen der Journalisten zu. Stattdessen verlas er eine Erklärung. (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan La Liga)

Barca: Koeman liest Erklärung vor

„Guten Morgen an alle, der Verein ist mit mir in einer Situation des Wiederaufbaus. Die finanzielle Situation des Vereins ist schwierig, was bedeutet, dass wir den Kader umbauen müssen, ohne große Investitionen tätigen zu können. Fußball braucht Zeit, junge Spieler können in zwei Jahren groß werden“, begann der Niederländer.

Er fuhr fort: „Das Gute daran ist, dass junge Spieler Chancen bekommen können, wie sie Xavi und Iniesta zu ihrer Zeit hatten. Die Niederlage gegen Bayern München in der vergangenen Woche muss in diesem Zusammenhang gesehen werden. Der Prozess, den unsere Mannschaft durchläuft, muss in Wort und Tat unterstützt werden.“ (SERVICE: Tabelle von La Liga)

Bemerkenswert: Klub-Präsident Joan Laporta gab am Abend zu Protokoll, erst unmittelbar vor Koemans bizarr anmutendem Auftritt darüber informiert worden zu sein.

„Wir haben in letzter Minute erfahren, dass er eine Erklärung abgeben möchte und -nun ja - er ist verpflichtet, an Pressekonferenzen teilzunehmen und kann nach Belieben antworten oder sprechen“, wird Laporta von der Marca zitiert.

„Wir respektieren die Entscheidung des Trainers, aber wir und die Kapitäne haben es erst kurz vorher mitbekommen“, so Laporta weiter.

Klub-Präsident Laporta reagiert auf Koeman

Eine Reaktion, die sehr diplomatisch klang, gleichwohl Spielraum dafür lässt, dass sich der Barca-Boss durchaus überrumpelt vorkommt und wenig amüsiert darüber sein dürfte, was Koemans eigenmächtiges Vorpreschen anbelangt.

Kurios: Der Niederländer hatte sogar noch einen Appell an die von ihm missachteten Journalisten parat: „Ich weiß, dass die Presse diesen Prozess anerkennt, denn es ist nicht das erste Mal, dass dies in der Geschichte des FC Barcelona geschieht. Wir zählen auf Ihre Unterstützung in diesen schwierigen Momenten.“

Der 58-Jährige schloss seine Pressekonferenz mit den Worten ab: „Wir als Mannschaft und Spieler sind sehr glücklich über die Unterstützung, die wir von den Fans im Spiel gegen Granada erhalten haben“.

Koeman geht Kritik aus dem Weg

Dann stand er auf und verließ den Raum, ohne Fragen zuzulassen. Dabei wären kritische Anmerkungen durchaus berechtigt. Barca liegt in La Liga nach vier Spielen nur auf Rang acht und steht in der Champions League nach dem 0:3 gegen den FC Bayern vor der Partie bei Benfica Lissabon bereits stark unter Druck.

Koeman hat offenbar seinen eigenen Weg gefunden, um Kritik aus dem Weg zu gehen.