Anzeige
Home>Internationaler Fußball>La Liga>

FC Barcelona: Konsequenzen nach Ticket-Debakel gegen Eintracht Frankfurt

La Liga>

FC Barcelona: Konsequenzen nach Ticket-Debakel gegen Eintracht Frankfurt

Anzeige
Anzeige

Barca mit radikaler Ticket-Änderung

Barca mit radikaler Ticket-Änderung

Die Schmach im eigenen Stadion gegen die SGE ist noch längst nicht vergessen und führt nun zu ersten Änderungen. Der FC Barcelona kündigt für die Dauerkarten-Inhaber Konsequenzen an.
Es sind unfassbare Szenen, die sich vor dem Europa-League-Rückspiel zwischen dem FC Barcelona und Eintracht Frankfurt abspielen. 30.000 SGE-Fans sind mit nach Spanien gereist und sorgen für Gänsehaut-Momente.
. SPORT1
. SPORT1

Der FC Barcelona zieht erste Konsequenzen aus der Blamage, als das Viertelfinale der Europa League gegen Eintracht Frankfurt im Camp Nou zum Auswärtsspiel wurde.

Mehr als 25.000 Eintracht-Fans konnten ihre Mannschaft im Stadion unterstützen, obwohl das Gästekontingent lediglich bei 5.000 Karten lag. (NEWS: Alle aktuellen Infos zu La Liga)

Nach dem Spiel war die Empörung bei Barca-Präsident Laporta groß, der von einer Schande sprach und Maßnahmen ankündigte, die nun umgesetzt wurden.

Vorteile für loyale Dauerkarten-Besitzer beim FC Barcelona

Neben dem Ticket-Kauf mithilfe von spanischen IP-Adressen, gelangten die Fans der Frankfurter Adler auch durch den Kartenverkauf der Dauerkarten-Besitzer des FC Barcelona in einer Vielzahl ins Stadion. Das versucht der spanische Traditionsverein nun zu unterbinden. So sollen loyale Besitzer einer Dauerkarte belohnt werden, wohingegen bei ausbleibenden Stadion-Besuchen mit Konsequenzen gerechnet werden muss.

Sollten mindestens 85 Prozent der Spiele besucht werden, kann es zu Vorteilen wie Ermäßigungen für Begleitpersonen und beim Catering kommen. Regelmäßige Gänge ins Stadion können auch mit der Teilnahme an Verlosungen von Eintrittskarten oder Trikots belohnt werden.

Bei Besitzern einer Jahreskarte, die an Spieltagen häufiger verhindert sind, greift der FC Barcelona fortan härter durch. Sobald zehn Spiele der Saison nicht besucht, auf den Sitzplatz verzichtet oder dieser nicht freigegeben wird, droht der Verkauf der Dauerkarte durch den Verein.