Mourinho mit der Roma Spitzenreiter

Mourinho mit der Roma Spitzenreiter

Inter Mailand muss sich mit einem Remis zufrieden geben. An der Spitze der Serie A thront José Mourinho mit der AS Rom.
José Mourinho ist der neue Trainer der AS Rom. Bei seiner ersten Pressekonferenz lässt Mourinho mit seiner ganz eigenen Art auf sich aufhorchen.
Arroganzanfall? Mourinho polarisiert bei Roma-Vorstellung
00:58
. SID
von SID
am 12. Sept

Der italienische Meister Inter Mailand hat den dritten Sieg im dritten Saisonspiel der Serie A verpasst. Der Titelverteidiger kam bei Sampdoria Genua nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus.

Federico Dimarco (18.) und Lautaro Martínez (44.) trafen in der ersten Halbzeit für die Lombarden, doch Treffer von Maya Yoshida (33.) und Tommaso Augello (47.) für Sampdoria sorgten für den Endstand.

Mourinho feiert Last-Minute-Sieg ausgelassen

Ganz oben in der Serie A stehen nun punktgleich die AS Rom, der AC Mailand und die SSC Neapel.

Die Roma setzte sich gegen Sassuolo Calcio mit 2:1 (1:0) durch und übernahm nach dem dritten Sieg die Tabellenführung. Trainer José Mourinho stürmte beim späten Siegtreffer durch Stephan El Shaarawy (90.+1) jubelnd die Seitenlinie entlang, um zusammen mit seinen Spielern vor der Fankurve zu feiern. Für Mourinho war es zudem das 1000. Spiel als Trainer.

Milan wahrte seine weiße Weste durch ein 2:0 (1:0) gegen Lazio Rom. Neapel hatte bereits am Samstag die Durststrecke des weiter sieglosen Rekordmeisters Juventus Turin durch ein 2:1 (0:1) verlängert. Atalanta Bergamo mit Nationalspieler Robin Gosens hatte ebenfalls am Samstag 1:2 (0:1) gegen die AC Florenz verloren.

Eine Niederlage musste trotz des Debüts von Bayern Münchens Ex-Star Franck Ribéry auch US Salernitana quittieren. Ribery kam im Spiel beim FC Turin sechs Tage nach seiner Verpflichtung 23 Minuten vor Spielschluss beim Zwischenstand von 0:2 auf das Feld, aber der 38 Jahre alte Franzose konnte keine Wende mehr bewirken und letztlich auch nicht die 0:4-Pleite des Aufsteigers verhindern. Salernitana steckt ohne Punkt aus seinen ersten drei Spielen vorerst tief im Tabellenkeller fest.