Anzeige

Abraham ruft auf: Macht es wie Sancho!

Abraham ruft auf: Macht es wie Sancho!

Tammy Abraham wechselte im Sommer erstmals ins Ausland. Der Engländer bewertet diesen Schritt als Erfolg und hat eine Botschaft für andere Spieler.
Jadon Sancho kommt bei Man United einfach nicht in die Gänge. Bei seinem ersten Spiel über 90 Minuten scheiden die Red Devils jetzt auch noch aus dem ersten Pokalwettbewerb aus.
. SPORT1
von SPORT1
08.10.2021 | 08:12 Uhr

Erstmals nach rund einem Jahr steht Angreifer Tammy Abraham wieder im Kader der Three Lions.

Die Nominierung bestätigt den 24-Jährigen in seiner Entscheidung, den FC Chelsea Richtung Ausland verlassen zu haben. Bei seinem neuen Verein, der AS Rom, erzielte Abraham in seinen ersten zehn Einsätzen vier Tore.

Nun bestärkte der Stürmer andere Profis, den Schritt ins Ausland zu wagen.

„Von zu Hause wegzugehen und das Land zu wechseln, ist immer eine mutige Sache“, wird Abraham von ESPN zitiert.

„Ich empfehle englischen Spielern, die mir zuhören oder mich sehen, und Spielern wie Jadon Sancho, die es bereits getan haben, keine Angst zu haben. Es ist schön, in eine andere Kultur zu gehen und sie kennenzulernen. Man lernt etwas über sich selbst.“

Bedenken vor dem Wechsel ins Ausland

Zunächst hatte Abraham durchaus Zweifel, die heimische Premier League zu verlassen. „Die einfachste Option wäre wahrscheinlich, einfach hier zu bleiben und sich hinzusetzen. Chelsea ist ein großer Verein“, meinte der Engländer.

Jadon Sanchos Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester United ist nun unter Dach und Fach. Im ersten Interview als Spieler der Red Devils spricht der 21-Jährige über seinen neuen Klub.
00:39
Hier erklärt Sancho seinen United-Wechsel

„Aber ich habe gemerkt, dass ich rausgehen und mich beweisen muss, ein paar Spiele spielen. Ich habe eine Entscheidung getroffen, und es war die richtige Entscheidung.“

Abraham wechselte im vergangenen Sommer für rund 40 Millionen Euro vom FC Chelsea zu AS Rom gewechselt. Unter dem Trainer der Blues, Thomas Tuchel, war der Offensive nicht über eine Reservistenrolle hinaus gekommen.