Anzeige

Juve ratlos: „Müssen uns schämen“

Juve ratlos: „Müssen uns schämen“

Nach einer Woche mit zwei Pleiten zieht Allegri bei Juventus die Zügel an und schottet sich mit seiner Mannschaft in einem Trainingslager ab.
Cristiano Ronaldo will Juventus Turin verlassen. Das gab Trainer Massimiliano Allegri auf einer Pressekonferenz bekannt.
SID
SID
von SID

Nach einer Woche mit zwei peinlichen Pleiten zieht Trainer Massimiliano Allegri bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin (ab 21 Uhr im LIVETICKER) die Zügel an und schottet sich mit seiner Mannschaft in einem Trainingslager ab.

Das Team soll sich mit vollem Fokus auf das Champions-League-Spiel gegen Zenit St. Petersburg am Dienstag und das Ligaspiel gegen die AC Florenz am Samstag vorbereiten.

Allegri traf die Entscheidung nach dem 1:2 am Samstag bei Hellas Verona.

Juve nur Tabellenneunter in der Serie A

Am Mittwoch hatte die Alte Dame zu Hause gegen Sassuolo Calcio verloren (1:2). Mit vier Niederlagen in elf Spielen ist Juventus nur Tabellenneunter.

Starstürmer Paulo Dybala machte den Teamkollegen und den Fans Mut.

„Ich weiß, dass Worte nicht ausreichen, aber wir müssen wieder aufstehen und alle zusammenhalten, um die Situation zu ändern. Forza Juve!“, twitterte der Argentinier.

Allegri wird deutlich: „Müssen uns schämen“

„Wir müssen uns schämen. Wir dachten, wir wären besser als unsere Gegner, aber im Moment sind wir es nicht“, sagte Allegri.

Die italienische Presse übte heftige Kritik. „Eine Horrorsaison für Juve, die ausgerechnet an Halloween einen neuen Tiefpunkt erreicht hat“, schrieb etwa Tuttosport.