Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Serie A>

Serie A: Bruno Labbadia wird Trainer bei CFC Genua und beerbt Legende Shevchenko

Serie A>

Serie A: Bruno Labbadia wird Trainer bei CFC Genua und beerbt Legende Shevchenko

Anzeige
Anzeige

Brisante Worte holen Labbadia ein

Brisante Worte holen Labbadia ein

Der Wechsel von Bruno Labbadia zum FC Genua steht kurz vor dem Abschluss. Der Ex-Trainer von Hertha BSC wird in der Serie A Legende Andrej Shevchenko ersetzen.
Olaf Janßen wird zuletzt bei Hertha BSC zusammen mit Bruno Labbadia beurlaubt. Bei SPORT1 spricht er über die Zeit in Berlin und ein Grundproblem der Alten Dame.
Patrick Berger
Patrick Berger
Raphael Weber
Raphael Weber

Bruno Labbadia geht zum CFC Genua!

Der Wechsel des Ex-Trainers von Hertha BSC soll noch am Dienstag fix werden.

Nach SPORT1-Informationen wird der 55-Jährige beim Tabellenvorletzten der Serie A einen Zweieinhalbjahres-Vertrag bis 2024 unterschreiben. (DATENCENTER: Tabelle Serie A)

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Bei Hertha BSC hatte er noch für ein halbes Jahr einen gut dotierten Vertrag, der aufgelöst wurde. Labbadia musste in Berlin im Januar 2021 gehen.

Labbadia folgt auf Legende Shevchenko

Der frühere Weltklassestürmer Shevchenko war bei Krisen-Klub Genua nach nur zwei Monaten im Amt raus.

Labbadia galt als Favorit des deutschen Sportdirektors Johannes Spors. Als weiterer Kandidat wurde auch Pal Dardai (zuletzt Hertha BSC) genannt.

Zudem soll der Leverkusener Bundesligaprofi und fünfmalige Nationalspieler Nadiem Amiri den Kader verstärken.

Brisante Labbadia-Aussagen

Ein kurioser Randaspekt bei Labbadias neuem Job sind brisante Aussagen, die ihn jetzt einholen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In Diensten des HSV, den der frühere Bundesliga-Profi 2009/2010 und 2015/2016 trainierte, sprach er einst über seinen liebsten Klub in Italien - und zwar Sampdoria Genua.

Der Lokalrivale seines neuen Arbeitgebers steckt gerade ebenfalls im Abstiegskampf der Serie A, hat als Tabellen-16. aber acht Punkte mehr auf dem Konto.

Wie Labbadias Lieblingsklub wohl bei den Fans des CFC Genua ankommt?