Anzeige
Home>Internationaler Fußball>Serie A>

Luka Jovic schnürt Viererpack bei Fiorentina-Debüt - und trifft öfter als in zweieinhalb Jahren bei Real

Serie A>

Luka Jovic schnürt Viererpack bei Fiorentina-Debüt - und trifft öfter als in zweieinhalb Jahren bei Real

Anzeige
Anzeige

Traumhaftes Jovic-Debüt für Florenz

Traumhaftes Jovic-Debüt für Florenz

Luka Jovic schnürt bei seinem Fiorentina-Debüt einen Viererpack. Der frühere Real-Stürmer schießt damit in einem Spiel mehr als in seiner ganzen Real-Zeit.
Im Mai gewann Marcelo mit der Champions League seinen insgesamt 25. Titel für Real Madrid, nun verlässt er nach 15 Jahren den Verein. Brasilien- und Real-Legende Roberto Carlos ist traurig über dessen Abschied.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kaum spielt Luka Jovic nicht mehr im Trikot von Real Madrid, klappt es wieder mit dem Toreschießen - und das gegen einen Gegner, der ebenfalls Real heißt!

Gleich im ersten Spiel mit seinem neuen Verein, dem AC Florenz, gelang dem früheren Frankfurter ein Viererpack. Beim 7:0 der Fiorentina gegen den unterklassigen Klub Real Vicenza traf Jovic vom Elfmeterpunkt (56.), aus kurzer Distanz (68.), per Kopfball (79.) und nach einer schönen Hereingabe (84. Minute).

Funfact: Damit traf Jovic in einem Spiel häufiger als in zweieinhalb Jahren mit Real Madrid. Dort kam der Mittelstürmer auf kümmerliche drei Pflichtspiel-Treffer, wobei er in seinen insgesamt 36 La-Liga-Einsätzen meist nur wenige Minuten aufs Feld durfte.

Auch in den Pokalwettbewerben und sogar in Freundschaftsspielen erzielte Jovic keinen weiteren Treffer für die Königlichen.

Real muss weiter für Jovic blechen

Der Serbe stürmte zwischen 2017 und 2019 für Eintracht Frankfurt und gewann mit den Hessen 2018 den DFB-Pokal. 2021 kehrte er für eine halbjährige Leihe nach Frankfurt zurück.

Medienberichten zufolge kassiert der spanische Rekordmeister für den Transfer keine Ablöse, zudem werde Real während der ersten zwei Spielzeiten das Gehalt von Jovic weiterbezahlen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Serie A)

Im Gegenzug konnte sich Real offenbar eine Weiterverkaufsklausel von 50 Prozent für die nächsten vier Spielzeiten aushandeln.