Anzeige

Er zieht auch mit 90 bei Fury die Dollar-Fäden

Er zieht auch mit 90 bei Fury die Dollar-Fäden

In seiner langen Karriere organisierte Bob Arum die Kämpfe für Muhammad Ali und Co. Nun feiert die Promoter-Legende seinen 90. Geburtstag - und ist immer noch heiß.
Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury liefert sich mit Deontay Wilder einen Fight für die Ewigkeit. Fury ging gleich zweimal zu Boden und kam dann mit einem spektakulären Knock-Out zurück.
SID
SID
von SID

Seinen Punch hat Bob Arum auch im hohen Alter nicht verloren.

„Shut the fuck up, you little prick“, übersetzt etwa: „Halt die Fresse, du kleiner Penner“, herrschte der legendäre US-Boxpromoter kürzlich einen Journalisten an.

Die Attacke kam aus heiterem Himmel, Arum hatte dessen Frage nicht gefallen - und so wurde er ausfallend. Vor laufenden Kameras. Seinem cholerischen Anfall ließ der ältere Herr mit dem schütteren weißen Haupthaar ein verächtliches „schafft ihn raus hier“, folgen. Arum hingegen wandte sich wieder den übrigen Berichterstattern zu. (Alles zum Boxen)

Arum, der am Mittwoch seinen 90. Geburtstag feiert, ist seit Jahrzehnten eine Ikone des Boxsports. Schon 1966 promotete er für Muhammad Ali. Er gründete die weltberühmte Top-Rank-Promotionsfirma, die neben Ali diverse Größen wie George Foreman, Floyd Mayweather Jr. und Oscar de la Hoya unter Vertrag hatte.

Bob Arum: Deal mit Tyson Fury

Er vermarktete 1995 den Schwergewichtskampf von Foreman gegen Axel Schulz. Und er bewirbt bis heute die ganz großen Kämpfe, besitzt einen Deal mit Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag wurde Arum, der vor 20 Jahren einen Flugzeugabsturz überlebte, im US-Fernsehen nach seinem Mount Rushmore des Boxens, seinen Top-Vier-Kämpfern befragt. Lange überlegen brauchte er nicht. „Muhammad Ali, Marvelous Marvin Hagler, Manny Pacquiao und Tyson Fury“, antwortete er.

Seinen Punch hat Arum auch mit 90 Jahren nicht verloren.