Anzeige
Home>Kampfsport>Boxen>

Boxen: Mike Tyson erklärt Rollstuhl-Schock: "Kann nicht einmal sprechen"

Boxen>

Boxen: Mike Tyson erklärt Rollstuhl-Schock: "Kann nicht einmal sprechen"

Anzeige
Anzeige

Tyson erklärt Rollstuhl-Schock

Tyson erklärt Rollstuhl-Schock

Im August schockt Box-Legende Mike Tyson seine Fans mit Bildern von sich im Rollstuhl. Nun klärt der 56-Jährige die Situation auf.
Ex-Box-Weltmeister Mike Tyson ist sonst für seine harten Schläge bekannt, nun überrascht der 55-Jährige im flotten Bienen-Kostüm.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Aufatmen bei den Fans von Mike Tyson!

Nachdem im August Bilder des 56-Jährigen aufgetaucht waren, die ihn am Flughafen von Miami im Rollstuhl zeigten, kamen schnell Sorgen um seinen Gesundheitszustand auf. (NEWS: Alles Wichtige zum Boxen)

Dessen Aussagen rund einen Monat zuvor im Podcast „Hotboxin´ With Mike Tyson“ erschienen nun in einem neuen Licht. Der Superstar ließ damals tief in seine Gefühlswelt blicken: „Natürlich werden wir alle eines Tages sterben. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich diese kleinen Flecken auf meinem Gesicht und ich sage: Wow. Das ist mein Verfallsdatum, das sich nähert. Sehr bald.“ (NEWS: Tyson glaubt an baldigen Tod)

Nun gibt der ehemalige Schwergewichtsweltmeister jedoch Entwarnung. Im Interview mit Newsmax TV erklärte er, dass er ab und zu an Ischiasbeschwerden leide, die ihn immer wieder heimsuchen. „Wenn es aufflackert, kann ich nicht einmal sprechen“, gab er einen Einblick in seine Krankheit. Diese Probleme sollen die Folgen seiner Box-Karriere sein.

Mike Tyson fiel immer wieder mit Problemen auf

Allerdings sei dies „das einzige gesundheitliche Problem, das ich habe. Jetzt geht es mir prächtig“, machte er seinen Fans Mut.

In der Vergangenheit hatte Tyson immer wieder mit Problemen auf sich aufmerksam gemacht. Seine Kokain- und Alkoholsucht sowie private Probleme habe er jedoch hinter sich gelassen. Geholfen habe ihm dabei ein Krötengift, wie er selbst im November vergangenen Jahres behauptete.

Im Gespräch mit der New York Post bestätigte er, dass er dieses Gift bereits seit vier Jahren zu sich nehme und in dieser Zeit mehr als 50-mal geraucht habe. „Auf meinem ersten Trip bin ich gestorben“, beschrieb er seine erste Erfahrung. Danach habe er beschlossen, gesünder und verantwortungsvoll zu leben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Geschäftsidee: Cannabis in Ohrform

Jedoch ist der Mann aus Brooklyn immer noch ein Anhänger von Cannabis. Diese Leidenschaft setzte er augenzwinkernd in eine Geschäftsidee um. Im März dieses Jahres brachte er mit einem Geschäftspartner Lebensmittel mit beigefügten Cannabis-Extrakten in Ohrform auf den Markt und spielt damit auf seinen berüchtigten Rückkampf um den Weltmeistertitel im Schwergewicht 1997 an.

Tyson biss in dem Kampf seinem Rivalen Evander Holyfield ein Teil des Ohres ab, woraufhin er qualifiziert wurde. Die Aktion gilt als einer der skandalösesten Momente in der Boxgeschichte. (BERICHT: Der Biss, der die Box-Welt schockte)