Home>Kampfsport>Boxen>

Bönte: Usyk "in vielen Bereichen" besser als Fury

Boxen>

Bönte: Usyk "in vielen Bereichen" besser als Fury

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Usyk besser als Fury?

In Riad steigt der Schwergewichts-Showdown zwischen Alexander Usyk und Tyson Fury. Experte Bernd Bönte hat einen Favoriten.
Showdown in Riad zwischen Tyson Fury und Alexander Usyk
Showdown in Riad zwischen Tyson Fury und Alexander Usyk
© AFP/SID/DANIEL LEAL
. SID
. SID
von SID

Der langjährige Klitschko-Manager und Box-Experte Bernd Bönte sieht beim mit Spannung erwarteten Schwergewichts-Vereinigungskampf zwischen Tyson Fury (35) und Alexander Usyk (37) den Ukrainer in der Favoritenrolle. „Usyk ist aus meiner Sicht mental stärker. Ich kenne ihn persönlich und habe selten so einen coolen Typen erlebt. Den kratzt Furys Ballyhoo überhaupt nicht“, sagte Bönte vor dem Kampf am Samstagabend (DAZN) in Riad im Gespräch mit dem SID.

{ "placeholderType": "MREC" }

Usyk kämpfe dabei nicht nur um die Vereinigung aller WM-Gürtel, sondern auch "für seine ukrainische Heimat. Das ist seine stärkste Motivation. Er boxt für ein vom Krieg gebeuteltes Land. Er sieht sich als Botschafter seiner Heimat auf einer einzigartigen weltweiten Plattform", so Bönte, der den Kampf für DAZN am Mikrofon begleiten wird.

Usyk fordert Fury heraus

WBA-, WBO- und IBF-Champion Usyk (21 Kämpfe, 21 Siege) will sich gegen den Briten Fury zum ersten unumstrittenen Schwergewichts-Weltmeister seit Lennox Lewis im Jahr 1999 krönen. Damals galt der Träger des WBA-, WBC-, und IBF-Gürtels als unumstritten. WBC-Weltmeister Fury (35 Kämpfe, 34 Siege, ein Remis), der den ursprünglich für den 17. Februar angesetzten Fight wegen eines im Training erlittenen Cuts über dem rechten Auge verschieben musste, ist 15 Zentimeter größer als Usyk - was für Bönte aber nicht ausschlaggebend ist.

"Usyk ist in vielen Bereichen besser. Seine exzellente Beinarbeit, die Schnelligkeit, Variation und Präzision seiner Schläge ist einzigartig. Er ist jemand, den ich in der Art wie er boxt und Kämpfe bestimmt so noch nie gesehen habe", sagte Bönte, der die Klitschko-Brüder Wladimir und Vitali von 2000 bis 2006 als Manager betreut hatte und später als Geschäftsführer der Klitschko Management Group GmbH weltweit vermarktete.