Anzeige

Klosterhalfen bleibt in den USA

Klosterhalfen bleibt in den USA

Konstanze Klosterhalfen wird weiter in den USA trainieren. Die deutsche Lauf-Hoffnung ist nun festes Mitglied des "Nike Oregon Projekt".
Konstanze Klosterhalfen: Die Entwicklung ihrer Laufzeiten
Konstanze Klosterhalfen: Die Entwicklung ihrer Laufzeiten
© Getty Images
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
28.04.2019 | 14:25 Uhr

Deutschlands Lauf-Hoffnung Konstanze Klosterhalfen hat sich dem nicht unumstrittenen "Nike Oregon Project" (NOP) angeschlossen. Dies teilte das NOP über die Sozialen Netzwerke mit.

"Wir freuen uns, Konstanze Klosterhalfen offiziell beim Oregon Project begrüßen zu dürfen", heißt es in der Erklärung.

Schon im vergangenen November hatte die Hallen-Vizeeuropameisterin über 3000 m ihren Trainingsmittelpunkt in die USA verlegt, aber zunächst im Umfeld des Projekts trainiert. Als ihr neuer Coach fungierte Pete Julian. Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte die Entscheidung der 22-Jährigen respektiert.

Das neue Trainingsumfeld ist allerdings durchaus umstritten, vor allem dessen Cheftrainer Alberto Salazar. Gegen den ehemaligen Marathonstar hatte es in der Vergangenheit Dopingvorwürfe gegeben.

Gegen Salazar läuft derzeit eine Untersuchung der US-Anti-Doping-Behörde USADA. Der Coach wie auch seine Schützlinge, unter anderem trainierte einst auch der viermalige Olympiasieger Mo Farah bei ihm, haben dies stets zurückgewiesen.