Alica Schmidt trotz Bestzeit schwach

Alica Schmidt trotz Bestzeit schwach

Auf der ungewohnten 200-Meter-Strecke sprintet Alica Schmidt zwar zur Bestzeit - enttäuscht aber dennoch. Im Kampf um einen Startplatz bei Olympia wird es eng.
Leichtathletin Alica Schmidt spricht bei SPORT1 über das Sprint-Duell gegen Mats Hummels. Für den unterlegenen BVB-Profi ist die 22-Jährige voll des Lobes.
Leichtathletik-Queen verrät: Das bewundert sie an Hummels
01:59
Lisa Obst
von SPORT1
am 19. Juni

Alica Schmidt will sich mit der 4X400-Meter-Staffel auf den letzten Drücker noch für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizieren.

Die Instagram-Königin mit 1,7 Millionen Followern wagte sich am Samstag bei einem Meeting in Regensburg auf die für sie ungewohnte 200-Meter-Strecke, konnte allerdings nicht punkten. (Alica Schmidt im SPORT1-Interview)

In 24,14 Sekunden gewann sie zwar ihren Lauf und verbesserte ihre Bestmarke um drei Hundertstel, doch mit dieser Zeit ist sie national nicht konkurrenzfähig´- auch im Vergleich mit ihren Konkurrentinnen auf der 400-Meter-Strecke. 

Dabei machte sich erneut ihre Schwäche auf den ersten 100 Meter bemerkbar - erst in der zweiten Hälfte sprintete sie an ihren Rivalinnen vorbei. "Why are my first 100m always so bad?" ("Warum sind meine ersten 100 Meter immer so schlecht") postete sie anschließend in ihrer Instagram-Story. 

Bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig vor zwei Wochen wurde sie über 400 Meter Sechste. Um noch eine Chance auf die Olympia-Fahrkarte zu haben, müsste sie in jedem Fall ihre derzeitige Saisonbestzeit von 52,72 Sekunden unterbieten.

Noch hat sie Chancen - aber die Zeit wird knapper.