Anzeige
Home>Leichtathletik>

Alica Schmidt über Rennen mit Mats Hummels, Challenge an Neymar und ihre Ziele

Leichtathletik>

Alica Schmidt über Rennen mit Mats Hummels, Challenge an Neymar und ihre Ziele

Anzeige
Anzeige

Schmidt über Neymars „Rückzieher“

Schmidt über Neymars „Rückzieher“

Alica Schmidt gehört zu den bekanntesten deutschen Sportlerinnen. Die Läuferin spricht bei SPORT1 über ihre Ziele, das Duell mit Mats Hummels und wem sie in der Bundesliga die Daumen drückt.
Alica Schmidt gehört mit fast 3 Millionen Instagram-Followern zu Deutschlands populärsten Sportlerinnen. Im SPORT1-Interview spricht die Leichtathletin über ihre Karriere, ihr Sprint-Duell mit Mats Hummels und welchem Fußballklub sie die Daumen drückt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Vor einem Rennen mit ihr drückte sich sogar Superstar Neymar.

400-Meter Läuferin Alica Schmidt hat in der Zukunft viel vor - will neben ihren knapp drei Millionen Followern auf Instagram, auch auf der Tartanbahn auf sich aufmerksam machen.

Dafür will sie sich in diesem Sommer zunächst bei den Europameisterschaften beweisen und danach auch zu Olympia 2024 nach Paris. „Ich hoffe, dass ich 2024 mit der Staffel an den Start gehen kann. Da arbeite ich jeden Tag drauf hin“, sagte Schmidt im Gespräch mit SPORT1.

Vor Olympia stehen aber erst die Europameisterschaften an. Auch hier hat Schmidt Großes vor.

„Mit der Staffel sind wir schon qualifiziert, aber da muss ich natürlich auch noch schauen, dass ich unter den Top vier bin.“ Gegen ihre Kontrahentinnen aus Deutschlands Leichtathletik-Elite muss sich Schmidt also noch durchsetzen.

Lesen Sie auch

Hummels gegen Schmidt über 400 Meter chancenlos

Einen Superstar aus einer anderen Sportart, konnte sie auf der Rennstrecke schon schlagen – Weltmeister Mats Hummels. In einem Show-Renen setzte sie sich über 400 Meter gegen Hummels durch.

„Ich wusste gar nicht, wie es ausgeht, und war vorher schon ein bisschen aufgeregt. Ich war dann natürlich froh, als ich es für mich entscheiden konnte“, erinnerte sich Schmidt bei SPORT1: „Für ihn ist das natürlich eine große Herausforderung gewesen, weil es was ganz anderes ist als ein Fußballtraining.“

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Schmidt wünscht sich BVB als Meister

Auch durch diesen Dreh mit dem BVB-Star wurde Schmidt so ein wenig zum Fan der Schwarz-Gelben. „Ich bin jetzt natürlich schon eher für den BVB, aber es ist jetzt auch nicht so, dass ich ein krasser Fan bin.“

Im Meisterrennen der kommenden Saison drückt sie Hummels und seinen Kollegen aber auf jeden Fall die Daumen: „Ich wünsche es dem BVB.“

Neymar macht „kleinen Rückzieher“

Auf ein weiteres Sprintduell mit einem Fußballsuperstar muss die Sprinterin aber vorerst verzichten. Schmidt hatte den Brasilianer Neymar, der genau wie sie von Puma ausgestattet wird, bei einem Event herausgefordert.

Die Leichtathletin Alica Schmidt trifft bei einem Event in Berlin auf den Fußball-Weltstar Neymar und hat direkt eine Challenge im Kopf. Auch ihre Instagram-Follower bezieht sie mit ein.
01:49
Alica Schmidt fordert PSG-Star Neymar zu Sprintduell heraus

Dieser sagte das Duell aber zunächst ab: „Also ich habe ihm gesagt, dass ich jederzeit bereit bin, aber er hat so einen kleinen Rückzieher gemacht.“

Es sei für den Brasilianer mit seinem Training und den vielen Spielen aber auch schwer so ein Show-Rennen in den Terminkalender unterzubringen. Außerdem sei die Verletzungsgefahr sehr groß.

Schmidt gibt bei Duell mit Neymar nicht auf

Noch gibt Schmidt aber nicht auf: „Mal schauen: Ich würde mich freuen, wenn es noch klappt.“

Wichtiger wäre für die Sprinterin aber eh eine Teilnahme an den Europameisterschaften im Sommer und an den Olympischen Spielen in Paris 2024.

Sollte die Deutsche dort auch sportlich auf sich aufmerksam machen, könnte dies vielleicht auch Neymar dazu bewegen, doch noch gegen Schmidt anzutreten.