Anzeige
Home>Leichtathletik>

Leichtathletik: Turbo-Teenie Tebogo läuft U20-Weltrekord und erinnert an Idol Bolt

Leichtathletik>

Leichtathletik: Turbo-Teenie Tebogo läuft U20-Weltrekord und erinnert an Idol Bolt

Anzeige
Anzeige

Weltrekord! Wird er der neue Bolt?

Weltrekord! Wird er der neue Bolt?

Ist er der nächste Usain Bolt? Letsile Tebogo setzt mit seinem nächsten Weltrekord ein weiteres Ausrufezeichen. Dabei hätte er sogar viel schneller sein müssen!
Beim Training der Wohltätigkeitsveranstaltung Soccer Aid überrascht der Läufer Usain Bolt mit diesem Traumtor.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Letsile Tebogo ist der schnellste Teenager aller Zeiten. Im Finale der U20-WM der Leichtathleten im kolumbianischen Cali sprintete der 19-Jährige in 9,91 Sekunden über 100 Meter.

Damit stellt er einen U20-Weltrekord auf – und lief selbstverständlich zu Gold!

Tebogo dreht sich in frecher Bolt-Manier um

Der vorherige Weltrekordhalter? Ebenfalls der Turbo-Teenie aus Botswana. Damals war er noch drei Hundertstel langsamer - im Vorlauf bei der Leichtathletik-WM in Eugene.

Tebogo erinnert an Usain Bolt, sein großes Idol. Das bemerkte auch jeder Zuschauer in Cali. Denn Tebogo drehte sich auf der Strecke bereits vor dem Ziel in frecher Bolt-Manier zu seinen Verfolgern Bouwahjgie Nkrumie (Jamaika) und Benjamin Richardson (Südafrika) um.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN
Lesen Sie auch
Der finnische Sprinter Samuel Purola sorgt bei der EM in München nicht nur sportlich für Aufsehen. Im Fokus steht auch ein Utensil, das er sich in der Corona-Zeit zugelegt hat.
Leichtathletik
Leichtathletik
vor 2 Std.
Sophie Weißenberg muss beim Siebenkampf absagen. Grund sind „Erkältungs- und Erschöpfungssymptome“.
Leichtathletik
Leichtathletik
vor 5 Std.

Sein Umdrehen soll aber nicht falsch verstanden werden. „Wenn jemand das als Respektlosigkeit aufgefasst hat, tut mir das wirklich leid“, erklärte Tebogo nach seiner dominanten Vorstellung.

Vielmehr eifert der 19-Jährige seinem großen Idol nach, wie er weiter verriet: „Es ging darum, dass alle, die zu Hause zuschauen, das Rennen genießen können – um sie ein wenig daran zu erinnern, was Usain Bolt damals geleistet hat. Er ist mein Idol. Die Person, zu der ich aufschaue.“

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wie viel mehr wäre für Tebogo drin gewesen?

Nun stellt sich die Frage, wie schnell der Turbo-Teenie aus Botswana gewesen wäre, wenn er bis zum Ziel 100 Prozent gegeben hätte. „Ich denke, 9,80 Sekunden“, schätzt er im Nachhinein. Eine Zeit, die ihn sofort an die Weltspitze katapultiert hätte.

Immerhin war dieses Jahr einzig Fred Kerley (USA) schneller. Er lief die 100 Meter in 9,76 Sekunden. Tebogo wäre also die zweitschnellste Zeit des Jahres gelaufen. Seine große Zeit wird jedoch wahrscheinlich noch vor dem 19-Jährigen liegen.

Den aktuellen Weltrekord stellte sein Idol Bolt 2009 in Berlin auf. Damals lief er die 100 Meter in 9,58 Sekunden. Bis dahin ist der Weg für Tebogo noch weit. Mit seinen Leistungen setzt er aber bereits ein großes Ausrufezeichen!