Anzeige
Home>Sportmix>

Langlauf, Mixed-Staffel: Johaug überraschend Dritte - Deutschland verpasst mit Carl Podest

Sportmix>

Langlauf, Mixed-Staffel: Johaug überraschend Dritte - Deutschland verpasst mit Carl Podest

Anzeige
Anzeige

Sensation bei Langlauf-Innovation

Langlauf-Königin Therese Johaug verpasst im letzten Weltcup-Rennen ihrer Karriere den erhofften Sieg. Bei der Weltcup-Premiere der Mixed-Staffel siegen sensationell die USA. Deutschland liegt lange auf Podestkurs.
Nach den deutschen Erfolgen im Langlauf bei Olympia erhebt ein Insider schwere Vorwürfe gegen den DSV. Der Verband wehrt sich. Auch der Renndirektor der FIS äußert sich.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Therese Johaug, die zu den besten Langläuferinnen der Geschichte zählt, hat im letzten Weltcup-Rennen ihrer Karriere den erhofften Sieg verpasst.

Die viermalige Olympiasiegerin musste sich als Schlussläuferin der norwegischen Mixed-Staffel mit Rang drei hinter Sensationssieger USA und Finnland begnügen.

Trotz der starken US-Amerikanerinnen kam der Sieg sehr überraschend, da die US-Herren oft nur hinterherlaufen.

Johaug hatte am Samstag im Einzel über zehn Kilometer den insgesamt 100. Weltcup-Sieg ihrer Karriere gefeiert, der 101. blieb der 33-Jährigen aber verwehrt, nachdem sie ohne Vorsprung auf die fünf Kilometer gehen musste und die starke Jessica Diggins nicht abschütteln konnte.

Deutschland mit Carl lange auf Podestkurs

Die beiden deutschen Teams landeten im schwedischen Falun auf den Rängen fünf und sieben.

Deutschland I mit den Teamsprint-Olympiasiegerinnen Katharina Hennig und Victoria Carl sowie Jonas Dobler und Friedrich Moch lag lange Zeit auf Podestkurs, am Ende fehlten aber 11,9 Sekunden zum Treppchen.

Das Format der Mixed-Staffel über 4x5 Kilometer mit zwei Männern und zwei Frauen pro Mannschaft feierte damit zum Abschluss der Saison mit einem spannenden Rennen eine gelungene Weltcup-Premiere. Die Frauen liefen dabei an der Start- und Schlussposition.

Die Sieger der Gesamtweltcups standen schon vor den letzten Einzelrennen fest. Bei den Männern ging die Kristallkugel an Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen, bei den Frauen lag die Russin Natalja Neprjajewa in der Endabrechnung vorne.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)