Anzeige

Gass: Darum verlässt Audi die DTM

Gass: Darum verlässt Audi die DTM

Audi-Motorsportboss Dieter Gass erklärt im AvD Motorsport Magazin auf SPORT1 die Gründe für den Ausstieg in der DTM und den Fokus auf die Formel E.
Dieter Gass ist Motorsportchef bei Audi
Dieter Gass ist Motorsportchef bei Audi
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Audi-Motorsportchef Dieter Gass hat im AvD Motorsport Magazin (jeden Sonntagabend LIVE auf SPORT1 im Free-TV und Livestream) über den DTM-Ausstieg der Ingolstädter gesprochen. 

"Wir haben über Jahre das Thema DTM gestützt. Wir waren die ersten, die auch Kundenteams an den Start gebracht haben. Wir haben im letzten Rennen ein neuntes Auto an den Start gebracht, damit 16 Autos im Feld sind. Das haben unsere Wettbewerber in diesem Ausmaße nicht geleistet", erklärte Gass. 

Er ergänzte: "Wir steigen ja nicht aus. Wir hatten ein Commitment bis 2020 und das erfüllen wir bis zum Ende. Dieses Commitment wird einfach nicht erneuert. Das ist meiner Meinung nach auch legitim." Durch den Audi-Ausstieg würde in der kommenden Saison nur noch BMW in der Tourenwagenserie verbleiben. 

Für Gass ist der Audi-Ausstieg aber eine normale Entwicklung. "Im Motorsport gibt es immer wieder Veränderungen. Diese Stabilität, wie wir sie bei Audi hatten, ist eher die Ausnahme. Wir sind fast 20 Jahre in Le Mans gefahren, 20 Jahre in der DTM. Da ist es normal, dass man irgendwann auch mal die Strategie ändert."

Zukünftig richtet der Automobilhersteller seinen Fokus auf die E-Mobilität und wird sein Engagement in der Formel E ausweiten. "Die Formel E ist das einzige Tool, um den Zuschauern zu zeigen, dass ein E-Auto schnell, zuverlässig und emotional sein kann", meinte Gass dazu. Er fügte hinzu: "So kann man es dem Mann von der Straße näherbringen und deshalb muss die Serie in die Metropolen."

MEHR DAZU