Anzeige

So erklärt Rast seine DTM-Rückkehr

So erklärt Rast seine DTM-Rückkehr

Der dreimalige Meister René Rast kehrt nach einjähriger Auszeit in der Saison 2022 in die DTM zurück. Bei SPORT1 spricht er über sein Comeback.
René Rast kehrt 2022 in die DTM zurück
René Rast kehrt 2022 in die DTM zurück
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 10. Okt

Der dreimalige Meister René Rast kehrt nach einjähriger Auszeit in der Saison 2022 in die DTM zurück.

„Die letzten Jahre hatte ich sehr viel Spaß in der DTM und im kommenden Jahr bin ich für Audi wieder am Start, weil ich mir dachte: Jetzt versuchst du es nochmal, den Jungen Paroli zu bieten“, erklärte der 34-Jährige im AvD Motor & Sport Magazin von SPORT1.

Er habe die DTM aus der Ferne verfolgt, so Rast, der zusammen mit Kelvin van der Linde bei Abt fährt. Und: „Gerade in den letzten zwei Wochen habe ich bemerkt, welche Attraktivität die DTM immer noch bei den Fans hat.“

Rast spricht über DTM-Comeback

Seine Chancen im kommenden Jahr seien zwar nicht ganz so groß, wie es andere sehen, weil „es andere Autos sind und die Jungs alle viel Erfahrung mit diesen Autos haben. Es wird sicherlich keine Dominanz.“

Dennoch wäre Rast froh, wenn er um Siege mitfahren könne.

„Es gibt Strecken, die dem einen Auto mehr liegen als andere. Aber dominieren wird da keiner. Ich glaube, ich kann froh sein, wenn ich annähernd auf dem Level von van der Linde bin. Er ist die Benchmark. Da werde ich mich lang machen müssen, um überhaupt in die Nähe zu kommen.“

Rast über van der Linde: „Kann ihn unterstützen“

Über seinen neuen Teamkollegen van der Linde sagte Rast indes: „Wir haben schon darüber gesprochen und es ist klar: Nur einer kann gewinnen. Aber es ist auch eine neue Erfahrung für uns. Aber ich habe schon viel erlebt in meiner Karriere und kann ihn trotzdem unterstützen beim Kampf um die Meisterschaft.“

Neben dem DTM-Comeback ist auch ein Engagement für Audi auf der Langstrecke geplant. Neben Rast soll auch Vorjahresvizemeister Nico Müller (Schweiz) 2022 in der DTM für Audi fahren. Die beiden gehörten „derzeit zu den besten Fahrern am Markt, und ich freue mich sehr, dass wir mit beiden in die Zukunft gehen“, sagte Audi-Sportchef Julius Seebach: „Neben ihrer Performance auf der Strecke haben sie auch das, was es braucht, um ein Team nach vorne zu bringen.“

Der Mindener Rast, DTM-Champion von 2017, 2019 und 2020, war in diesem Jahr für Audi in der Formel E gestartet. Die Ingolstädter treten allerdings 2022 in der Elektro-Rennserie nicht mehr an.

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

MEHR DAZU