Anzeige
Home>Motorsport>Formel 2>

Formel 2: Heftiger Unfall in Silverstone überschattet Sargeant-Sieg

Formel 2>

Formel 2: Heftiger Unfall in Silverstone überschattet Sargeant-Sieg

Anzeige
Anzeige

Silverstone: Brutaler Crash in Formel 2

Silverstone: Brutaler Crash in Formel 2

Das hätte auch deutlich schlimmer ausgehen können: In der Formel 2 kommt es zu einem Crash, der ohne das Halo-System womöglich tödlich geendet hätte.
Kurz vor dem Crash: Formel 2-Pilot Roy Nissany
Kurz vor dem Crash: Formel 2-Pilot Roy Nissany
© AFP/SID/NICOLAS TUCAT
SID
SID
von SID

Ein heftiger Unfall in der Formel 2 hat am Sonntag in Silverstone den Sieg von Logan Sargeant (Carlin) im Hauptrennen überschattet.

Kurz nach dem Start waren Roy Nissany und Dennis Hauger aneinandergeraten. Der Norweger Hauger musste über die Kerbs fahren, hob mit seinem Prema-Boliden ab und landete auf dem Wagen von Nissany. Ohne das Halo-System hätte der Israeli (Dams) den Crash womöglich nicht überlebt.

Beide Fahrer konnten ihre Autos aus eigener Kraft verlassen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sargeant konnte als erster Rennfahrer aus den USA ein Rennen in der Formel 2 gewinnen. Hinter dem Williams-Junior sicherte sich Theo Pourchaire (ART) Platz zwei vor Sargeants Teamkollegen Liam Lawson.

Lesen Sie auch
Die erste Zwischenbilanz von Corentin Tolisso bei Olympique Lyon fällt mehr als durchwachsen aus. Dabei sind die Probleme die gleichen wie schon zu Bayern-Zeiten. War es das mit der WM 2022?
Ligue 1
Ligue 1
vor 6 Std.
Rekordweltmeister Brasilien ist in WM-Form - doch beim 5:1 in Paris gegen Tunesien war schockierender Rassismus der härtere Gegner für die Selecao. Die Verantwortlichen sind schockiert und wütend.
Internationaler Fußball
Internationaler Fußball
vor 11 Std.

David Beckmann hatte wie schon im Sprintrennen am Samstag, das der Australier Jack Doohan (Virtuosi) gewann, keine Chance auf Punkte. Der Iserlohner, der den gesperrten Amaury Cordeel bei Van Amersfoort Racing ersetzte, landete auf Platz 19.

In der Gesamtwertung verkürzte Pourchaire den Rückstand auf den Führenden Felipe Drugovich (Brasilien) auf 42 Punkte. Die nächsten Rennen steigen nächste Woche in Spielberg/Österreich.