Anzeige

Tränen bei kleinem Ferrari-Fan

Tränen bei kleinem Ferrari-Fan

Ein kleiner Junge bricht in Tränen aus, als Kimi Räikkönen ausscheidet. Doch Ferrari hat eine geniale Idee und bereitet dem Fan eine schöne Überraschung.
Ferrari-Fan
Ferrari-Fan
© twitter.com/f1

Diese Bilder rührten wohl alle Formel-1-Fans: Als Kimi Räikkönen sein Auto nach einem Crash in Kurve eins abstellen musste, weinte auf der Tribüne ein kleiner Ferrari-Fan bitterlich.

Räikkönen war kurz nach dem Start in Barcelona mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen kollidiert und musste mit einer gebrochenen Radaufhängung links aufgeben.

Selbst seine Mutter, auf dessen Schoß der kleine Junge saß, konnte ihn nicht trösten.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Dies gelang schließlich Räikkönens Teamkollegen Sebastian Vettel. Ein tolles Überholmanöver des Ferrari-Piloten gegen den zu diesem Zeitpunkt führenden Valtteri Bottas zauberte dem kleinen Fan ein Lächeln zurück in das Gesicht.

Doch für den Jungen wurde es noch besser: Ferrari fand den kleinen Formel-1-Fan auf der Tribüne und lud ihn ins Motorhome der Scuderia ein.

Dort wartete bereits "Iceman" Kimi Räikkönen, plauderte kurz mit ihm und schenkte ihm zum Abschied sogar noch eine Ferrari-Kappe.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Da dürfte der kleine Ferrari-Fan es sogar verschmerzen können, dass sich Lewis Hamilton doch noch Vettel schnappte und das Rennen gewann.