Anzeige
Home>Motorsport>Formel 1>

Formel 1: Kolumne von Nico Hülkenberg zu den ersten Saisonrennen

Formel 1>

Formel 1: Kolumne von Nico Hülkenberg zu den ersten Saisonrennen

Anzeige
Anzeige

"Weltmeister? Ich tippe auf Ferrari"

"Weltmeister? Ich tippe auf Ferrari"

Nico Hülkenberg fährt seit 2010 in der Formel 1. Ab sofort gibt der Renault-Pilot in seiner Kolumne bei SPORT1 Königsklassen-Einblicke aus erster Hand.
Nico Hülkenberg wird ab sofort nach jedem Rennen über die Formel-1-Saison berichten
Nico Hülkenberg wird ab sofort nach jedem Rennen über die Formel-1-Saison berichten
© SPORT1-Grafik Philipp Heinemann: Getty Images

Liebe Formel-1-Fans,

vier Rennen sind vorbei und die Formel 1 ist so spannend wie lange nicht mehr. Deswegen freue ich mich in meiner Kolumne allen Lesern hier und da persönliche Einblicke zu ermöglichen. Quasi direkt aus dem Cockpit! Und das ab jetzt nach jedem Rennen.

First things first: Wie war Sotschi für mich?

Mit Platz acht bin ich sehr happy. Ich hatte einen schlechten Start und die Strecke ist äußerst schwierig für Überholmanöver. Deshalb haben wir während des Rennens die Strategie geändert: Ich bin sehr lange draußen geblieben bis zum ersten Reifenwechsel, habe weiter gepusht, und das Auto hat sehr gut performt. Die erfolgreiche Taktik war ein großer Schritt nach vorn! Gemeinsam mit meinem Team haben wir an dem Tag das Maximum herausgeholt.

F1 Grand Prix of Russia
F1 Grand Prix of Russia
F1 Grand Prix of Russia
AUTO-F1-PRIX-RUS
+18
Die Bilder des Rennens von Sotschi
Lesen Sie auch

Mit Blick auf die Saison wird es weiter spannend bleiben. Viele Teams, inklusive unserem, befinden sich gerade in einer Findungsphase. Vor allem durch die veränderten Regeln sind neue Herausforderungen entstanden, die die Rennen spannender machen. Die Autos sind jetzt sehr von der Aerodynamik abhängig, was das Überholen zum Beispiel deutlich schwerer macht. Bisher ist es uns gut gelungen mit dieser Herausforderung umzugehen und diesen Weg müssen wir weitergehen. Wir alle wissen: da geht noch was!

Ihr wisst, dass Formel 1 ein ständiges Optimieren ist. Man perfektioniert ständig einzelne Details, damit man am Ende ein, zwei Sekunden gewinnt. Das Bekloppte ist, dass das manchmal viel Geduld braucht, was natürlich nicht immer das Naturell eines Rennfahrers entspricht. But hard work will pay off! Wir bleiben mutig und angriffslustig.

Dieser Angriffsfreude ist auch wichtig, schließlich ist es an der Spitze ziemlich eng. Ferrari hat zu Mercedes aufgeschlossen. Das ist super, denn damit sind seit langer Zeit die beiden Top-Teams wieder so nah beieinander. Ein Battle, das der Formel 1 sehr gut tut.  Beide Teams sind in der Lage Siege einzufahren. Das macht die Rennen nun auch an der Spitze und vor allem Team-übergreifend interessant.

Wer letztlich Weltmeister wird, ist unmöglich vorherzusagen. Mercedes arbeitet seit Jahren konstant auf höchstem Niveau. Aber ich schätze Ferrari im Moment extrem stark ein: Sie haben dieses Jahr ein super Auto gebaut. Deshalb tippe ich auf Ferrari. Egal wer es am Ende wird, ich denke, es wird bis zum Ende ein packender Kampf um den WM-Titel.

Auf bald!
Euer Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg fährt seit dieser Saison für das französische Werksteam Renault. In seiner neuen SPORT1-Kolumne wird er nach jedem Rennen von der Königsklasse berichten.