Vettel erklärt Verhältnis zu Leclerc

Vettel erklärt Verhältnis zu Leclerc

Sebastian Vettel spricht vor dem Großen Preis von Abu Dhabi über das Verhältnis zu Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc. Seinen Aussagen zufolge gäbe es kein Problem.
Im letzten Rennen der Saison 2019 kann Mercedes einen eigenen Rekord egalisieren, Hamilton eine Erfolgsserie ausbauen und Vettel einen Karriere-Meilenstein erreichen.
F1: Vorschau auf den Großen Preis von Abu Dhabi
00:59
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 30. Nov

Sebastian Vettel sieht vor dem Saisonfinale der Formel 1 kein erhöhtes Risiko im Stallduell mit seinem Ferrari-Rivalen Charles Leclerc.

Der Crash der beiden beim vergangenen Rennen in Brasilien sei weitestgehend analysiert, sagte Vettel im Vorfeld des Großes Preises von Abu Dhabi (Formel 1, Abu Dhabi: Sonntag, 14.10 Uhr im LIVETICKER).

Vettel: "Von außen aufgebauscht"

"Und der Schlüssel ist, dass wir kein Problem miteinander haben", so Vettel: "Der Respekt ist da. Das wurde von außen aufgebauscht, nach innen ist es in Ordnung."

Ferrari's German driver Sebastian Vettel reacts while a crane lifts his car during the F1 Brazil Grand Prix, at the Interlagos racetrack in Sao Paulo, Brazil on November 17, 2019. (Photo by Douglas Magno / AFP) (Photo by DOUGLAS MAGNO/AFP via Getty Images)
Sebastian Vettel und Charles Leclerc kollidieren in Brasilien
Sebastian Vettel
+41
Formel 1: Fehler-Chronologie von Sebastian Vettel und Ferrari

In der Schlussphase des Grand Prix in Sao Paulo hatten sich die beiden Ferrari-Piloten im Kampf um das Podest eine leichte Berührung mit großer Wirkung geleistet: Beide fielen aus, das Team stand ohne Punkte da. Vettel war auf der Geraden ohne erkennbaren Grund nach links gezogen, Leclerc hätte ausweichen können, tat dies aber nicht.

Kampf um Platz vier

"Wir haben gleich danach telefoniert und jeweils unsere Sicht der Dinge geschildert", sagte Vettel nun: "Unter dem Strich war uns klar, dass das in die Hose gegangen ist. Wir wissen beide, dass der Unfall auf unsere Kappe ging."

Brazilian Formula One driver Ayrton Senna (L) chats with French Alain Prost at his pits during the Belgian Grand Prix on August 28, 1988. (Photo by - / AFP)        (Photo credit should read -/AFP/Getty Images)
Sebastian Vettel und Charles Leclerc kollidieren in Brasilien
Ferrari jubelte in Singapur über den ersten Doppelsieg nach mehr als zwei Jahren
SINGAPORE, SINGAPORE - SEPTEMBER 22: Charles Leclerc of Monaco and Ferrari prepares to drive on the grid before the F1 Grand Prix of Singapore at Marina Bay Street Circuit on September 22, 2019 in Singapore. (Photo by Lars Baron/Getty Images)
+30
Formel 1: Legendäre Duelle zwischen Teamkollegen

Vor dem letzten Rennen des Jahres geht es zwischen den beiden nur noch um WM-Rang vier, den Leclerc allerdings fast sicher hat: Vettel müsste am Sonntag gewinnen und bräuchte zusätzlich viel Schützenhilfe.

Die Geburt seines drittes Kindes am vergangenen Mittwoch macht das Saisonfinale zudem zu einer komplizierten Angelegenheit für den Heppenheimer. "Ich bin hin- und hergerissen", sagte er gut gelaunt, "natürlich bin ich gerne hier und will das Jahr gut zu Ende bringen. Aber das erste Wochenende nach der Geburt hätte ich gerne zu Hause verbracht. Immerhin kann man heutzutage ja gut in Kontakt bleiben." Für das Rennen erhofft er sich nun "einen kleinen Boost, ich hoffe, dass ich das mit ins Wochenende nehmen kann."