Anzeige

Das ist der Plan für den F1-Start

Das ist der Plan für den F1-Start

Der Saisonstart der Formel 1 rückt näher! Red-Bull-Berater Helmut Marko erklärt bei SPORT1, Spielberg sei bereit für den Auftakt - mit einem Doppelrennen.
Die Veranstalter in Spielberg sind bereit für den Saisonstart der Formel 1
Die Veranstalter in Spielberg sind bereit für den Saisonstart der Formel 1
© Getty Images
Ralf Bach
von Ralf Bach
20.04.2020 | 10:28 Uhr

Es wird immer wahrscheinlicher!

SPORT1 und F1-Insider.com erfuhren: Die Formel-1-Saison soll mit zwei Rennen in Österreich eröffnet werden. Die Vorbereitungen und Verhandlungen von Rechteinhaber und Vermarkter Liberty und Veranstalter Red Bull laufen auf Hochtouren, um die beiden Rennen am 5. und 12. Juli am Red-Bull-Ring durchführen zu können.

Red-Bull-Berater Marko: "Sieht jetzt sehr gut aus"

Red-Bull-Chefberater Helmut Marko (76) bestätigt SPORT1: "Es sieht jetzt sehr gut aus, dass wir beide Rennen veranstalten können. Wir sind bereit. Liberty besteht aber darauf, dass die Anzahl der Personen so gering wie möglich gehalten wird. Das heißt: Es wird nur Fernsehen vor Ort sein, sonst keine Medienvertreter. Rahmenrennen können aber stattfinden."

Heißt auch, dass Mick Schumacher in der Formel 2 und David Schumacher in der Formel 3 in Österreich in ihre Saison starten könnten.

Mick Schumacher hat in Ungarn seinen ersten Sieg in der Formel 2 gefeiert. Der Sohn von Michael Schumacher gewinnt das 16. Saisonrennen am Hungaroring.
00:35
Mick Schumacher gewinnt sein erstes Rennen in der Formel 2

Über weitere Sicherheitsvorkehrungen sagte Marko: "Es wird auch strenge Vorgaben innerhalb des Fahrerlagers und der Rennstrecke geben: Mindestabstand muss eingehalten werden, das Tragen von Atemschutzmasken ist Pflicht."

Auch Silverstone bietet Doppelrennen an

Die Planungen gehen noch weiter: Am 19. Juli soll auch der Große Preis von England in Silverstone unter gleichen Bedingungen wie in Österreich stattfinden. Silverstone-Geschäftsführer Stuart Pringle hatte zuletzt zudem in Aussicht gestellt, ebenfalls zwei Rennen austragen zu können, entsprechende Gespräche mit der Formel-1-Führung habe es bereits gegeben.

"Wir haben alle Arten der Umsetzung diskutiert, einschließlich der Ausrichtung von zwei Rennen an einem Wochenende und zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden", sagte Pringle dem Guardian: "Ich habe volles Vertrauen in unsere Fähigkeit, diese Veranstaltungen durchzuführen. Wir haben viel Erfahrung, viel Wissen, das können wir definitiv abrufen."

Optimismus in der Formel 1 wächst

Auch für das Rennen in Silverstone sollen die Vorbereitungen schon laufen. Die Veranstalter in England vertrauen dabei auf die größere Hitze im Sommer, die das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus reduzieren soll.

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

"Endlich gibt es jetzt gute Gründe, optimistisch zu sein", erklärte Marko.

Das Programm nach Silverstone ist derzeit noch offen. Es wird jedoch erwartet, dass auch der Große Preis von Ungarn am 2. August ausgetragen wird.